Ihre neue Katze

Charakteristik der Rassen

Charakteristik der Rassen

Katzenrassen-Unterteilungen

Der Hauptvorteil, sich für eine reinrassige Katze zu entscheiden besteht darin, dass Sie wissen, welche Art von Tier Sie mit nach Hause nehmen. Reinrassige Tiere haben meist ihre jeweiligen charakterlichen Merkmale, was Ihnen bei der Auswahl einer Katze, die zu Ihren Lebensumständen und Ihrem Lebensstil passen muss, ein grosser Vorteil ist. Wenn Sie sich beispielsweise eine gelassene Schosskatze wünschen, wäre die Perserkatze hierfür eine gute Wahl. Sollten Sie eine aktive, stimmfreudige Katze bevorzugen, der sich auch einige Kunststücke beibringen lassen, wäre eine Siamkatze besser.

Britisch Kurzhaar

Diese Katzenrasse geht auf gewöhnliche Hauskatzen zurück und kommt in vielen unterschiedlichen Fellfarb- und -musterkombinationen von weiss bis schwarz und silberfarbenem Tigerfell vor. Im 19. Jahrhundert begannen Züchter mit der Festlegung dieser Katzenart, um den Erhalt ihrer markanten Eigenschaften zu gewährleisten, bis die Britisch Kurzhaar schliesslich als reinrassige Katze anerkannt wurde. Als sie Mitte des 20. Jahrhunderts nahezu ausgestorben war, wurde zur Belebung dieser Rasse ein Hauch Perserkatze und Orientalische beigemischt. Die stämmige, gesunde Britisch Kurzhaar verfügt über einen muskulösen Körper und kurze Läufe. Sie hat ein rundes Gesicht, grosse Augen und ein dichtes, kurzes Fell.

Wie die Perserkatze kann diese Katze unabhängig und anspruchslos sein, geniesst es aber auch, wenn sich die Gelegenheit zum Schmusen anbietet. Die meisten Britisch Kurzhaar sind gerne draussen, aber manche passen sich auch gut an das Leben als Wohnungskatze an.

Burmakatze

Eine weitere Katzenrasse, die es mag, wenn ihre Anwesenheit wahrgenommen wird! Die stimmfreudige Burmakatze (auch wenn sie nicht so laut ist wie die Siamkatze) wird wegen ihrer Bestimmtheit, aber auch hundetypischen Treue gegenüber ihrem Halter und ihrer Bereitschaft für Apportierspiele auch „Hundekatze" genannt! Diese Katze liebt es, sich an allem zu beteiligen, was ihr Halter gerade macht – sie könnte sich Ihnen, wenn Sie gerade Zeitung lesen, direkt auf Ihre Zeitung legen! Die Burmakatze ist mittelgross und hat einen stämmigen Körper, eine runde Brust, einen runden Kopf und grosse Augen mit leicht an die Siamkatze erinnernder Schräge sowie ein weiches, kurzes, samtig weiches Fell in verschiedenen Farbvariationen.

Fremdländischer Typ

Diese Katzenrassen haben, abgesehen von ihrer aus sich herausgehenden Art sowie ihrer sehr starken Persönlichkeit, nur wenige Gemeinsamkeiten. Diese Kategorie umfasst sehr unterschiedliche Katzenrassen wie die wild aussehende (Asiatische) Bengalkatze, die durch Züchtung einer Hauskatze mit einer Asiatischen Leopardenkatze entstand, oder der lausbübischen und sehr fremdartig anmutenden Devon Rex. Zu dieser Kategorie gehört auch die Tiffany-Katze mit kurzem Fell sowie die Cornish mit welligem Fell. Selbst in der Körpergrösse gibt es beginnend bei der sehr grossen Bengal bis zur winzigen Singapura deutliche Unterschiede. Diese Katzen stammen aus den verschiedensten Regionen der Erde einschliesslich England, Russland, Asien und Afrika, einige (wie beispielsweise die Ocicat) sind durch den Menschen durch Kreuzung oder Anpassung existenter Katzenrassen entstanden. Die Katzen fremdländischen Typs mögen in der Regel die Gesellschaft des Menschen. Mit ihrer aktiven, intelligenten und anspruchsvollen Art versteht es dieser Katzentyp, seine Halter dazu zu bringen, ihnen etwas zu fressen zu geben, mit ihnen zu spielen oder sie zu streicheln – und lassen nicht zu, dass sie ignoriert werden!

Orientalen

Die Orientalen kommen in zwei Typen vor, Orientalisch Kurzhaar und Orientalisch Langhaar. Die Kurzhaarvariante wird am besten als Siamkatze mit anderer Farbgebung beschrieben und hat beispielsweise keine gepunktete Zeichnung. Die Langhaarvariante wird als Angora bezeichnet. Die Orientalen weisen oft ähnliche körperliche und charakterliche Merkmale wie die Siamkatze auf, wobei jedoch nur die weisse Variante blaue Augen hat. Bei allen anderen Farbgebungen sind die Augen gelb oder grün.

Perserkatze

The Persian is the real glamour-puss of the cat world. One of the oldest known breeds of pedigree cat, their crowning glory is their long, thick luxurious coat that can grow up to six inches in length.

The Persian shape is 'cobby', meaning they have quite short legs, a short neck, and a broad chest. The brush-like tail is magnificent and they also have a ruff of hair as a mane. Needless to say, with such a thick undercoat and long topcoat, the Persian needs extensive grooming (at least 20 minutes every day). The eyes also need attention, as they can be prone to weeping. But with a wide choice of colours and patterns, there really is a Persian to suit all tastes!

The Persian character is typically laidback and calm. They make a great house-cat and love snoozing, ideal if you work full-time. However, to stop them becoming lonely during the day, another Persian is essential as a companion to play with or to cuddle up to.

Semi-longhair types

Die Perserkatze ist in der Katzenwelt die unangefochtene Edelkatze. Der krönende Ruhm dieser Katze, die zu den ältesten bekannten Katzenrassen gehört, ist ihr langes, dickes, luxuriöses Fell, das eine Länge von bis zu 15 cm erreicht.

Die Körperform der Perserkatze ist gedrungen mit recht kurzen Läufen, einem kurzen Hals und breiter Brust. Die Perserkatze hat einen prächtigen, bürstenartigen Schwanz und daneben eine Halskrause bzw. Mähne. Natürlich benötigt die Perserkatze mit einer derart dichten Unterwolle und ihrem langen Deckhaar eine ausgiebige Körperpflege (täglich mindestens 20 Minuten). Auch die Augen bedürfen der Aufmerksamkeit, da sie zum Tränen neigen. Angesichts der breiten Auswahl an Fellfarben und Musterkombinationen ist sicherlich für jeden Geschmack die richtige Perserkatze dabei!

Vom Charakter her ist die Perserkatze typischerweise gelassen und ruhig. Sie ist eine grossartige Hauskatze und döst gerne. Deshalb eignet sie sich für ganztätig Berufstätige bestens. Um zu vermeiden, dass sich die Perserkatze im Laufe des Tages langweilt, ist eine andere Perserkatze als Gefährte erforderlich, mit dem sie spielen oder an den sie sich ankuscheln kann.

Halblanghaarrassen

Diese Gruppe umfasst sechs Rassen, die sich vom Aussehen und dem Charakter her sehr stark unterscheiden, jedoch alle ein ähnlich langes Fell haben (kürzer als bei der Perserkatze). Nachfolgend eine Kurzbeschreibung ihres jeweiligen Charakters:

Heilige Birma

Die Heilige Birma hat ein dichtes, seidiges Fell, einen luxuriösen Schwanz und durchdringende, runde blaue Augen. Das Fell kommt in zahlreichen Farbvarianten vor und eine tägliche Pflege ist sehr wichtig. Zudem weist es Points auf, d. h. bei Läufen, Schwanz, Gesicht und Ohren ist die Farbgebung dunkler. Da die Pfoten keine Points aufweisen, entsteht der äusserliche Eindruck, die Katze trüge Däumlinge. Mit ihrem langen aber kräftigen Körper ist die Birma nicht ganz so stämmig wie die Perserkatze und teilweise wird behauptet, dass diese Katzen Siam-Blut in sich tragen. Vom Charakter her ist die Birma verspielt, freundlich, intelligent und entspannt. Diese Katze ist sehr liebevoll und nimmt oft sehr viel Aufmerksamkeit für sich in Anspruch!

Maine Coon

Hierbei handelt es sich um eine sehr grosse, zähe und schöne Katzenrasse, die den kalten Wintern in Maine an der Ostküste der USA trotzen musste – was auch ihr langes, dichtes und wetterfestes Fell erklärt. Diese Katze hat einen Haarkranz am Hals, die Innenseiten der Ohren sind zum Schutz mit Haarbüscheln versehen. Ihr bürstenähnlicher Schwanz erinnert an einen Waschbären (daher der Bestandteil „Coon" in der Bezeichnung, von „racoon" = Waschbär). Diese elegante, gut proportionierte, athletische und kraftvolle Katzenrasse erfordert viel Stimulation, ihre grösste Liebe gilt der Bewegung im Freien über lange Strecken. Die Maine Coon ist ein vortrefflicher Jäger und lässt sich nur selten von Kälte oder Nässe schrecken. In dieser Beziehung ist das Wetter in der Schweiz kein Vergleich zu den Witterungsbedingungen, zu deren Bewältigung diese Katzenrasse anfangs gezüchtet wurde! Die Maine Coon wird mit einer ganztägigen Haltung ausschliesslich als Haus- bzw. Wohnungskatze eher nicht glücklich, verbringt aber gerne Zeit mit ihren Haltern und gibt ein liebevolles, verspieltes Haustier mit grossem Ausbildungspotenzial ab.

Norwegische Waldkatze

Ähnlich wie die Maine Coon ist auch die Norwegische Waldkatze aufgrund der unfreundlichen klimatischen Bedingungen Nordskandinaviens von Natur aus ein Überlebenskünstler. Diese sehr elegante Katze ist gross und kräftig und mit besonders kraftvollen und langen Hinterläufen ausgestattet. Dank ihres dreieckigen Kopfes und der grossen Augen sind diese Katzen zudem auch optisch sehr reizvoll. Diese Katze ist, wie bereits ihre Bezeichnung andeutet, ein vorzüglicher Kletterer, der gerne Bäume besteigt. Daher ist ein in Haus oder Wohnung aufgestellter Katzenbaum ein absolutes Muss (um diese Katzen vom Klettern auf Gardinen, Schränken usw. abzuhalten). Die Norwegische Waldkatze mag das Leben draussen, aber auch die Gesellschaft des Menschen drinnen.

Ragdoll

Die ursprünglich aus der Kreuzung einer Perserkatze mit einem Burma-Kater hervorgegangene Ragdoll ist ein sanfter Riese – gross gewachsen, schwer, aber extrem ruhig. Die Ragdoll hat volle Wangen, grosse ovale Augen und einen kurzen Hals. Trotz ihrer imposanten Grösse wirkt ihr Aussehen zierlich. Ihre Bezeichnung rührt von ihrer gelegentlichen Gewohnheit her, sich dermassen zu entspannen, dass sie, wenn man sie auf den Arm nimmt, fast so biegsam wie eine Stoffpuppe wirkt. Mit ihrer ruhigen und extrem leidenschaftlichen Art gibt die Ragdoll eine vorzügliche Wohnungskatze ab, die im Vergleich mit einigen weiteren, eher kräftiger gebauten Outdoor-Katzenrassen am Jagen häufig weniger Interesse zeigt.

Somalikatze

Bei dieser Katzenrasse handelt es sich um die Langhaarvariante der Abessinier. Das Fell ist nicht ganz so lang wie bei den anderen Katzen dieser Kategorie, weist aber als Haupterkennungsmerkmal dieser Rasse eine sehr markante Haarbänderung auf (Ticking, wobei jedes Haar zwei- bis dreifach gebändert bzw. mit unterschiedlicher Farbgebung versehen ist). Weiter hat die Somalikatze relativ grosse Ohren – ein Merkmal, das häufig bei Katzen zu beobachten ist, die aus Gegenden mit heissem Klima stammen. Dies soll den Tieren bei der Wärmeabgabe helfen. Wie die Abessinier ist auch die Somalikatze intelligent und sehr auf den Menschen ausgerichtet. Obwohl sie wie eine Wildkatze aussieht und es geniesst, sich draussen aufzuhalten, mag diese Katze auch den Komfort von Haus und Wohnung.

Türkisch Van

Die Türkisch Van ist eine weitere grosse Katzenrasse mit langem und muskulösem Körper. Ihr halblanges seidig weiches Fell besitzt keine Unterwolle und ist daher nicht so üppig wie bei anderen Katzenrassen. Dafür ist die Van eine sehr glamouröse Schlankformkatze. Die sehr markanten Fellmarkierungen bestehen aus einer kreideweissen Grundfarbe mit farbigen Markierungen an und um die Ohren sowie am Schwanz. Bekannt ist diese Katzenrasse dafür, gerne zu schwimmen! Diese ursprünglich aus der Gegend am Van-See in der Türkei stammende Rasse weist teilweise immer noch eine grosse Affinität für Wasser auf und hält Ausschau nach Seen und Teichen, in denen sie schwimmen kann. Dem Türkisch Van bereitet das Spielen mit einem laufenden Wasserhahn sogar noch mehr Vergnügen als den meisten anderen Katzen. Diese Katzenrasse ist findig und zäh, zeigt sich dem Menschen gegenüber jedoch liebevoll.

Siamkatze

Als alte Katzenrasse gehört die Siamkatze zu den elegantesten Katzen überhaupt. Sie hat einen langen anmutigen Körper, kraftvolle Hinterläufe und durchdringende, blaue Augen. Wie die Perserkatze hat sich auch die Siamkatze über die Jahre sehr stark verändert. Der Kopf weist heute eine stärkere Dreiecksform auf, die Augen sitzen schräger, die Ohren sind grösser, der Körper kleiner und athletischer. Die Siamkatze hat ein mit sogenannten Points versehenes Fell mit dunklerer Farbgebung der Haarspitzen als der übrige Körper, verstärkt an den Läufen und Pfoten, am Gesicht, den Ohren und am Schwanz. Das Fell ist kurz und seidig mit kleiner Unterwolle. Auch wenn sie wenig Pflege erfordert, nimmt die Siamkatze sehr viel Zeit in Anspruch und geniesst in der Regel die menschliche Aufmerksamkeit. Mit ihrem willensstarken Charakter und ihrer hohen Intelligenz hat die Siam einen nicht zu unterschätzenden Einfluss.

Expertenteam

EXPERTENTEAM

Haben Sie eine Frage über Ernährung oder Gesundheit Ihres Tieres? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere Tierärztin und ihr Expertenteam.


Weiter

Expert

1 Frau, 2 Hunde, 700 km

Rachel wird in totaler Autonomie mit ihren 2 Hunden den längsten Europäischen Wanderweg im Polarkreis zurücklegen.

FOLGEN SIE DEM ABENTEUER

Expertenteam

TREFFEN SIE UNS

PURINA Newsletter: tauchen Sie ein in die Welt von PURINA und profitieren Sie von vielen Vorteilen !

Weiter