Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Your Pet, Our Passion.
Norwich Terrier

Norwich Terrier

Der Norwich Terrier ist eine der kleinsten Terrierrassen, die es gibt. Er hat drahtiges, hartes, witterungsfestes Fell, das rot, weizenfarben, schwarz mit Loh oder grizzle sein kann. Hinzu kommt ein fuchsartiges Gesicht mit den charakteristischen aufgerichteten Stehohren. Diese Terrier haben eine Idealgröße von 25 cm am Widerrist und wiegen etwa 4 bis 5 kg.

Wissenswertes
  • Hunde für Neuhundebesitzer
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Aktive Spaziergänge
  • 60 min. Bewegung pro Tag
  • Kleiner Hund
  • Sehr wenig Speichelfluss
  • Fellpflege 1 x pro Woche
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen
Terrier im Gras

Charakter​

Norwich Terrier sind lebhafte und freundliche kleine Hunde, von Zeit zu Zeit können sie allerdings auch etwas eigenwillig sein. Sie kommen in der Regel gut mit älteren Kindern aus und viele aktive Senioren scheinen diese Rasse besonders zu mögen. Norwich Terrier sollten von klein auf sozialisiert werden: Insbesondere für das Zusammenleben mit Katzen ist dies notwendig, da sie diese ansonsten bei der ersten Gelegenheit jagen.

Terrier springt in Richtung Kamera

Herkunft

Den Norwich Terrier gibt es bereits seit mehr als 100 Jahren. Zu seinen Vorfahren könnten Hunderassen wie der Border Terrier, dessen Vorfahren (der Cairn Terrier) und ein roter Terrier aus Irland gehören. Gegen Ende des 19. Jahrhundert waren diese kleinen Hunde bei den Studenten der Cambridge University so beliebt, dass sie zu deren Maskottchen auserkoren wurden. Einige dieser Hunde hatten aufgerichtete Stehohren, während andere eng am Körper anliegende Kippohren besaßen. Im Jahr 1965 wurde dann die kippohrige Variante in Norfolk Terrier umbenannt, während diejenigen mit den Stehohren weiter als Norwich Terrier bezeichnet werden.