Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Your Pet, Our Passion.
Orientalische Langhaarkatze

Orientalische Langhaarkatze

Katzen der Rasse Orientalisch Langhaar haben einen langen, geschmeidigen und eleganten Körper (ähnlich wie Siamkatzen) sowie einen dreieckigen, keilförmigen Kopf und ebensolche Ohren. Das Fell ist lang und seidig, aber im Gegensatz zur Perserkatze hat sie keine Unterwolle und das Fell liegt flach am Körper an, so dass sie offiziell als Halblanghaarkatze klassifiziert ist. Der Schwanz bildet eine herrliche Fahne. Das Spektrum möglicher Fellfarben deckt von der einheitlichen Färbung bis hin zu Smoke („rauchfarbenes“ Fell), Tipped (Chinchilla) oder Tabby alles ab. Alle Orientalisch-Langhaar-Katzen haben mandelförmige grüne Augen, außer den weißen, die grüne oder blaue Augen haben und manchmal sogar „odd-eyed“ sind (also zwei verschiedene Augen haben).

Wissenswertes
  • Sehr aktiv und neugierig
  • Menschenbezogen und anhänglich
  • Miaut viel
  • Schlank und elegant
  • Wöchentliche Fellpflege
  • Keine hypo-allergene Katzenrasse
  • Wohnungskatze mit begrenztem Zugang nach draußen
  • Benötigt Eingewöhnungszeit mit Kindern
Orientalische Kurzhaarkatze liegt auf dem Sofa

Charakter

Wie alle orientalischen Katzen ist auch die OLH lebhaft und gesellig. Katzen dieser Rasse sind „an allem“ interessiert und wollen immer wissen, was gerade passiert. Orientalisch-Langhaar-Katzen sind sehr gesprächig und langweilen sich schnell, daher brauchen sie viel Aufmerksamkeit für Spiele und Unterhaltung. Diese Katzen sind sehr ungern allein, was Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie die meiste Zeit außer Haus sind – ein Geschwistertier kann für Gesellschaft sorgen.

Orientalische Kurzhaarkatze beobachtet jemanden

Herkunft

Herkunftsland: England

Andere Namen: Javanese, Mandarin

Orientalisch-Langhaar-Katzen wurden erstmals im 19. Jahrhundert aus dem türkischen Ankara importiert. Sie waren die ersten Langhaarkatzen, die nach Westeuropa gebracht wurden. Die Rasse verschwand, als in den frühen 1900er-Jahren Perserkatzen mit ihrem dichteren, langen Fell nach Europa kamen. Die moderne Orientalisch-Langhaar-Katze entstand zufällig, als Züchter im Vereinigten Königreich Abessinier (für die Farbe) und Siamesen (für den Körperbau) kreuzten.