Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Your Pet, Our Passion.
West Highland White Terrier

West Highland White Terrier

Das schöne, zottige Fell, die Knopfnase und die kleinen Stehohren machen diese Rasse sehr attraktiv. Ihr Körper ist kompakt und der Kopf ist fuchsartig. Das weiße Fell ist jedoch ihr Markenzeichen: Es ist ein doppeltes Fell, mit geradem, hartem Deckhaar und weicher, reichlicher Unterwolle. Ausgewachsene West Highland White Terrier messen 28 cm und wiegen 7 bis 10 kg.

Wissenswertes
  • Hunde für Neuhundebesitzer
  • Über Grundlagen hinaus gehendes Training
  • Aktive Spaziergänge
  • 60 min. Bewegung pro Tag
  • Kleiner Hund
  • Normaler Speichelfluss
  • Fellpflege 2-3 x pro Woche
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen
West Highland White Terrier in der Nähe von Wasser

Charakter​

Der West Highland White Terrier ist unerschrocken, selbstbewusst und anhänglich und seiner Familie gegenüber absolut loyal. Er ist aufgeweckt und mutig, wodurch er ein guter Wachhund ist, kann aber auch gerissen und stur sein. Mit Katzen muss er schon als Welpe vertraut gemacht werden, da er sie sonst jagt, wenn er älter ist. West Highland White Terrier können frech sein, daher ist Training sehr zu empfehlen!

West Highland White Terrier im Hof

Herkunft

Herkunftsland: Schottland

Der West Highland White Terrier wurde für die Jagd auf Otter, Füchse und Schädlinge gezüchtet. Aus dem rauhaarigen Terrierbestand in Schottland wurden weiße Welpen für die Zucht dieser Rassehunde ausgewählt. James I., König von England in den 1620ern, forderte einige „kleine, weiße Erdhunde“ aus Argyleshire in Schottland an und das waren vermutlich die Wesst Highland White Terrier. Der Legende nach erschoss Colonel Malcolm de Poltalloch, Argyleshire, aus Versehen seinen dunklen Lieblingsterrier und schwor sich, von da an nur noch weiße Hunde zu halten (die nicht mit Füchsen verwechselt werden konnten) – diese wurden „Poltalloch Terrier“ genannt. Das Anwesen des Barons von Argyll in Dumbartonshire hieß Roseneath und im 19. Jahrhundert wurden diese weißen Terrier zu Ehren seiner Förderung und seines Interesses an der Rasse „Roseneath Terrier“ genannt.