Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Your Pet, Our Passion.
Kurzhaar Chihuahua

Kurzhaar Chihuahua

Als kleinster aller Hunderassen, hat der Kurzhaar Chihuahua einen apfelförmigen Kopf und kurzes, feines, glattes Fell, das von bernstein bis schwarz in allen Farben auftritt. Kurzhaar Chihuahuas sind zierliche, kompakte Hunde, die auch im ausgewachsenen Alter lediglich eine Grösse von 15 bis 23 cm erreichen und zwischen 1,8 und 2,7 kg wiegen.

Wissenswertes
  • Hunde für Besitzer mit viel Erfahrung
  • Grundlagentraining
  • Gemütliche Spaziergänge
  • 30 min. Bewegung pro Tag
  • Sehr kleiner Hund
  • Sehr wenig Speichelfluss
  • Fellpflege 1 x pro Woche
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Sehr aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt
  • Versteht sich gut mit anderen Haustieren
  • Familienhund
Drei Chihuahuas

Charakter

Da Chihuahuas ohnehin sehr anhängliche Hunde sind, neigt der Kurzhaar Chihuahua besonders dazu, eine enge Bindung zu ein bis zwei Personen in seinem Umfeld aufzubauen. Ihnen gegenüber verhält er sich besonders neugierig, intelligent und aufgeweckt. Wenn sie als Welpen nicht ausreichend sozialisiert werden, können sich Kurzhaar Chihuahuas Fremden gegenüber abneigend verhalten, nervös bellen oder möglicherweise aus Angst sogar schnappen. Je früher man sie also als Welpe an neue Umgebungen und fremde Menschen und Hunde gewöhnt, desto wohler fühlen sie sich später. Generell bevorzugen sie es, mit Hunden der gleichen Rasse herumzutoben.

Chihuahua, der auf den Händen eines Mannes schläft

Herkunft

Eine kleine Hunderasse namens Techichi spielte eine wichtige Rolle in den Kulturen der Tolteken und Azteken. Techichis waren die Haustiere der Reichen und wurden mit den Toten verbrannt, damit sie die Sünden der Verstorbenen auf sich nehmen konnten. Dadurch wollte man sicherstellen, dass diese die Totenwelt betreten konnten, ohne die Götter zu erzürnen. Ausserdem sollten die Hunde die Toten durch die Unterwelt führen und böse Geister abwehren. Manche sehen den Chihuahua als Produkt der Kreuzung von Techichi und einem kleinen, haarlosen Hund aus Asien. Der Rassenname Chihuahua ist angelehnt an den Bundesstaat Chihuahua in Mexiko, von wo aus die kleine Hunderasse erstmals in die USA exportiert wurde. Einer weiteren Theorie zu Folge, sei der Chihuahua, wie wir ihn heute kennen, aus den alten Linien des Techichi und einer Kreuzung aus kleinen Hunden aus Mexiko, Arizona und Texas entstanden.