Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Your Pet, Our Passion.
Italienisches Windspiel

Italienisches Windspiel

Der elegante und schlanke Hund sieht wie die Miniatur eines normalen Windhundes aus. Das Fell ist glatt und glänzend und kann eine Reihe von Schattierungen haben (im Rassestandard finden Sie weitere Informationen). Der Kopf ist schmal mit einer sehr zarten Schnauze und die Ohren sind leicht gefaltet und hoch am Kopf angesetzt. Die Wirbelsäule weist eine sanfte Krümmung auf und ist deutlich abfallend in der Lendenregion. Der Gang des Italienischen Windspiels ist hochläufig und frei ausschreitend. Ausgewachsene Italienische Windspiele sind 32 bis 38 cm gross und 3,6 bis 4,5 kg schwer.

Wissenswertes
  • Hunde für Besitzer mit Erfahrung
  • Grundlagentraining
  • Aktive Spaziergänge
  • 30 min. Bewegung pro Tag
  • Sehr kleiner Hund
  • Sehr wenig Speichelfluss
  • Fellpflege 1 x pro Woche
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Aufgeweckter Hund
  • Wachhund, der anschlägt und bellt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen
Italienisches Windspiel

Charakter

Dieser liebenswerte Hund kuschelt sehr gerne, teils aus Zuneigung, teils da er sich warmhalten muss! Für das Italienische Windspiel ist eine frühe Sozialisierung besser, da es sich dann bereitwilliger auf neue Menschen und Situationen einlässt. Es kann eine Weile dauern, bis dieser Hund eine Beziehung aufbaut, doch wenn die Freundschaft einmal besteht, gibt er einen ausgezeichneten Gefährten ab.

Italienisches Windspiel

Herkunft

Es wird angenommen, dass die Wurzeln des Italienischen Windspiels in Ägypten liegen. Dort wurden in den Grabstätten der Pharaonen mumifizierte Hunde gefunden, die der heutigen Rasse stark ähneln. Das Italienische Windspiel wurde im 6. Jahrhundert v. Chr. von den Römern in den Mittelmeerraum gebracht, wo es zur Lieblingsrasse des griechischen und römischen Adels wurde. Den Höhepunkt seiner Beliebtheit erreichte der Hund im 16. und 17. Jahrhundert, als viele Königshäuser Italienische Windspiele hielten. Zu den berühmtesten Besitzern gehörten Mary, Königin von Schottland, Karl I., Friedrich der Grosse und Königin Victoria. Das Italienische Windspiel wurde zwar zur Hasenjagd eingesetzt, aber vor allem als Gefährte gezüchtet.