Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Your Pet, Our Passion.
Anatolischer Hirtenhund

Anatolischer Hirtenhund

Der Anatolische Hirtenhund ist ein riesiger, kräftig gebauter Hund und gehört zur Gruppe der Molossoiden. Erwachsene Rüden erreichen 74 bis 81 cm, Hündinnen 71 bis 79 cm. Rüden wiegen 50 bis 64 kg, Hündinnen 41 bis 59 kg. Das kurze, dichte Fell tritt in unterschiedlichsten Farben auf, mit oder ohne markante, schwarze, maskenähnliche Zeichnung an Gesicht und Ohren; zumeist ist es beige oder gelb- bis rotbraun, manchmal mit etwas Weiss.

Wissenswertes
  • Hunde für Besitzer mit viel Erfahrung
  • Intensives Training
  • Aktive Spaziergänge
  • 60-120 min Bewegung pro Tag
  • Sehr großer Hund
  • Starker Speichelfluss
  • Fellpflege 2-3 x pro Woche
  • Nicht-hypoallergene Rasse
  • Ruhiger Hund
  • Wachhund, der anschlägt, bellt und verteidigt
  • Braucht Eingewöhnung
  • Braucht Training und Eingewöhnung um mit Kindern zurecht zu kommen
Anatolischer Hirtenhund, der im Feld steht

Charakter

Die Geschichte dieser Hunderasse als Arbeitshund ist noch heute präsent – der Anatolische Hirtenhund ist von Natur aus territorial (er schützt sein Revier), unabhängig und sehr intelligent. Wegen des starken Schutztriebs müssen Hunde dieser Rasse früh und nachhaltig sozialisiert werden und ein geduldiges Training ist erforderlich. Es empfiehlt sich, einen den Garten ausbruchssicher zu gestalten, dazu eignen sich hohe und gegebenenfalls sogar doppelte Zäune. Bieten Sie einem Anatolischen Hirtenhund stets ein hohes Mass an Beschäftigung, da er bei Langeweile zerstörerische oder problematische Eigenschaften entwickeln könnte.

Anatolischer Hirtenhund mit offenem Maul

Herkunft

Der Anatolische Hirtenhund, auch Karabash genannt, ist eine alte Rasse, die von den schweren, molossoiden Herdenschutzhunden aus dem Nahen Osten abstammt. Diese Hunde sind gross, athletisch und stark und beschützten ihre Herden vor grossen Raubtieren wie Bären und Wölfen. In der Türkei werden sie auch heute noch als Herdenschutzhunde der Schaf- und Ziegenherden genutzt. Dort gilt der Anatolische Hirtenhund als Nationalhund und wird „Coban Köpegi“ (Schäferhund) genannt.