Ihre neue Katze

Katzen aneinander gewöhnen

Katzen aneinander gewöhnen

Katzen sind gebietsorientierte Lebewesen. Sie achten darauf, ihr eigenes Revier zu markieren und nehmen Neuankömmlinge nicht unbedingt sofort auf. Zudem müssen Katzen, deren Leben nach einer strengen Rangordnung verläuft, wissen, wer das Sagen hat. Jeder Neuling, der sich nicht an die Regeln hält, wird schnell in seine Schranken verwiesen. Für den Fall, dass Sie eine neue Katze nach Hause mitbringen und im Haushalt bereits eine oder mehrere Katzen leben, können Ihnen die folgenden Tipps die Eingewöhnung erleichtern.

  • Katzen sind gebietsorientierte Lebewesen. Sie achten darauf, ihr eigenes Revier zu markieren und nehmen Neuankömmlinge nicht unbedingt sofort auf. Zudem müssen Katzen, deren Leben nach einer strengen Rangordnung verläuft, wissen, wer das Sagen hat. Jeder Neuling, der sich nicht an die Regeln hält, wird schnell in seine Schranken verwiesen. Für den Fall, dass Sie eine neue Katze nach Hause mitbringen und im Haushalt bereits eine oder mehrere Katzen leben, können Ihnen die folgenden Tipps die Eingewöhnung erleichtern.
  • Bei der Auswahl der Katze wäre anzumerken, dass die Aussichten auf ein friedliches Auskommen deutlich besser stehen, wenn eine der Katzen sich noch im Welpen- oder Jugendalter befindet und wenn beide Katzen kastriert bzw. sterilisiert sind. Mit zunehmendem Alter werden Katzen tendenziell weniger tolerant.
  • Gestalten Sie die Eingewöhnung Ihrer Katze langsam. Ihre vorhandenen Haustiere sollten Sie nicht gleich und direkt mit Ihrem neuen Haustier konfrontieren. Wenn Sie Ihre neue Katze nach Hause gebracht haben, sorgen Sie dafür, dass sich Ihr vorhandenes Haustier sicher in einem geschlossenen Zimmer befindet, in dem es sich wohl fühlt. Lassen Sie die neue Katze in ein anderes getrenntes Zimmer, das ihr für die Eingewöhnungszeit als Zuhause dient und mit separaten Futter- und Wassernäpfen sowie mit einem Katzenklo ausgestattet ist.
  • Sobald sich Ihre neue Katze beruhigt hat, können Sie sie aus dem Zimmer lassen. Dabei lassen Sie die Katze an Ihren Händen und Ihrer Kleidung riechen, sprechen ruhig zu ihr und bieten ihr eine Belohnung an. Während sich Ihr neues Haustier akklimatisiert, sollten Sie darauf achten, Ihre andere Katze nicht zu vernachlässigen. Halten Sie sich an deren normalen Tagesablauf, da dies Ihre andere Katze andernfalls aufregen würde. Vorübergehend halten Sie die neue Katze noch in ihrem separaten, geschützten Zimmer. Die Dauer der Trennung hängt von der Reaktion beider Katzen ab. 
  • Veranlassen Sie, dass Ihre erste Katze sich an den Geruch ihres neuen Gefährten gewöhnt. Vermischen Sie in den ersten Tagen den Geruch des Neuankömmlings mit verschiedenen Gerüchen Ihres Heimes. Tauschen Sie die Futternäpfe und Liegemöglichkeiten im Verlauf der ersten Woche langsam aus. Wenn eine der Katzen auf den Geruch schlecht reagiert, bringen Sie diesen schnell mit einer positiven Erfahrung wie beispielsweise einem köstlichen Leckerbissen in Zusammenhang. .
  • Sobald beide Katzen den Eindruck vermitteln, sich mit dem Geruch der anderen Katze angefreundet zu haben, können Sie den Tieren gestatten, ihr gegenseitiges Territorium zu entdecken. Dies sollte jedoch zu unterschiedlichen Zeiten geschehen. So wird eine direkte Konfrontation vermieden. Wenn dann beide Katzen im jeweiligen Bereich der anderen Katze ein entspanntes Verhalten zeigen, ist es an der Zeit, beide einander richtig vorzustellen.
  • Die erste Begegnung erfolgt am besten während der Fütterungszeit. Stellen Sie die Futternäpfe beider Katzen in dasselbe Zimmer, allerdings in grösserer Entfernung voneinander. Wahrscheinlich überwiegt der Wunsch nach Futter den gegenseitigen Argwohn. Zwingen Sie den Katzen keinen Kontakt auf und sorgen Sie für ausreichend Raum, damit die Katzen auf Distanz bleiben können, wenn ihnen danach ist. Seien Sie auf ein gewisses Mass an Körpersprache wie gegenseitiges Beäugen, Fauchen und „Sich-gross-Machen" gefasst – das ist normal und dadurch machen die Katzen untereinander ihre Rangordnung aus. Halten Sie aber ein Tuch bereit, falls Sie eine Auseinandersetzung beenden müssen. Bei der ersten gewalttätigen Reaktion trennen Sie die Katzen sofort und fangen bei der vorletzten Etappe wieder an.
  • Trennen Sie Ihre Katzen nach der Fütterung sofort. Bei den anschliessenden Mahlzeiten können Sie die Katzen zunehmend länger zusammen lassen, bis sie sich untereinander entspannt verhalten. Langsam wird Ihre erste Katze die Gesellschaft des neuen Haustieres mit ihrem Lieblingsfutter in Zusammenhang bringen. Widmen Sie jeder Katze gleich viel Zeit. Ihr Geruch verbindet sich so mit dem der Katzen und keines Ihrer Haustiere wird sich benachteiligt fühlen.  

Sollten Ihre Katzen ein dauerhaft aggressives Verhalten zeigen, fragen Sie Ihren Tierarzt nach geeigneten Arzneimitteln, mit deren Hilfe Sie die Katzen ruhig stellen könnten, wenn Sie einen erneuten Gewöhnungsversuch unternehmen. Bedenken Sie aber, dass manche Katzen von ihrer Persönlichkeit schlicht nicht zueinander passen. In diesem Fall sollten Sie letztlich in Erwägung ziehen, die neue Katze, die Sie eingewöhnen wollten, anderweitig abzugeben..

Expertenteam

EXPERTENTEAM

Haben Sie eine Frage über Ernährung oder Gesundheit Ihres Tieres? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere Tierärztin und ihr Expertenteam.


Weiter

Expert

1 Frau, 2 Hunde, 700 km

Rachel wird in totaler Autonomie mit ihren 2 Hunden den längsten Europäischen Wanderweg im Polarkreis zurücklegen.

FOLGEN SIE DEM ABENTEUER

Expertenteam

TREFFEN SIE UNS

PURINA Newsletter: tauchen Sie ein in die Welt von PURINA und profitieren Sie von vielen Vorteilen !

Weiter