Das Zusammenleben

Reisecheckliste

Reisecheckliste

Hunde gehen gerne auf Reisen – unter der Voraussetzung, dass sie wissen, was auf sie zukommt und dass ihre Halter vorbereitet sind. Sie können Ihren Welpen bereits früh an das Reisen im Auto gewöhnen und es gibt verschiedene Möglichkeiten, eine Reise für Ihren Hund sicher und bequem zu gestalten. Mittlerweile machen Heimtierausweise, Impfungen sowie die Bereitschaft bestimmter Fluggesellschaften zur Beförderung von Tieren das Reisen in andere Länder möglich, auch wenn dies weiterhin eine eher komplizierte Abwicklung ist.

 Sorgen Sie für eine bequeme Reise

  • Nehmen Sie für Ihren Hund eine Wasserschüssel und eine tragbare Wasserflasche mit. Hunde verlieren durch das Hecheln eine beträchtliche Flüssigkeitsmenge, weshalb ihnen unbedingt regelmässig frisches Wasser angeboten werden muss.
  • Nehmen Sie ausreichend Plastiktüten mit für den Fall, dass Ihr Hund sein Geschäft verrichten muss. Diese Vorgangsweise wird in Parks, auf Campingplätzen oder an Ruhe- und Erholungsstätten sehr geschätzt (bzw. ist teilweise auch erforderlich) und gehört zudem zu den Aufgaben eines verantwortungsvollen Hundehalters.
  • Wenn Sie mit dem Auto, der Eisenbahn oder dem Flugzeug auf Reisen gehen, bildet ein Hundetransportkorb ein wichtiges Zubehör. Erkundigen Sie sich bei der Flug- oder Eisenbahngesellschaft bezüglich der Abmessungen dieses Transportkorbs, die je nach Höhe und Grösse Ihres Hundes unterschiedlich ausfallen können. Sollte Ihr Hund noch nicht an die Beförderung im Transportkorb gewöhnt sein, sollten Sie damit einige Wochen vor der eigentlichen Reise beginnen. Stellen Sie den mit einer weichen Unterlage zu versehenen Transportkorb offen und zugänglich auf und verstecken Sie in seinem Inneren gelegentlich einen Leckerbissen.
  • Denken Sie daran, Vorkehrungen für die Bequemlichkeit und Sicherheit Ihres Hundes für den Aufenthalt am Zielort zu treffen. Wenn Sie ins Ausland verreisen, gelten in vielen Ländern selbstredend Quarantänefristen, die bei der Einreise einzuhalten sind. Sollte keine Quarantäne erforderlich sein oder sollten Sie ein Hotel in der Nähe Ihres Wohnortes beziehen, vergewissern Sie sich, dass Ihr Hotel hundefreundlich ist und spezielle Anweisungen in schriftlicher Form für den Empfang und das Zimmerpersonal hinterleget werden. Wenn Ihre Unterkunft bei einer anderen Person erfolgt, sollten Sie sich im Voraus nach einer Hundetoilette und dem Vorhandensein anderer Haustiere erkundigen, die das Verhalten Ihres Hundes beeinflussen könnten.
  • Wenn Sie bereits wissen, dass Ihr Hund sich in beengten Verhältnissen oder vor Reisen fürchtet, sollten Sie stets erwägen, Ihr Tier in der Obhut eines zuverlässigen Hundesitters zuhause zu lassen.

Kennzeichnung Ihres Haustieres mit einem Mikrochip

Wenn Sie verreisen, ist es empfehlenswert, Ihren Hund mit einem Mikrochip versehen zu lassen. Dies ist sogar vorgeschrieben, wenn Sie eine Reise ins Ausland beabsichtigen, die unter das Heimtierpass-Programm (Pet Passport scheme) fällt. Hierbei wird ein Mikrochip schmerzfrei unter die Haut eingeführt und lässt sich einlesen, falls der Hund einmal vermisst wird, aufgrund einer fehlerhaften Zuordnung bei der Tierbeförderung unauffindbar sein oder gestohlen werden sollte. Ihr Name und Ihre Kontaktdaten werden in einem Zentralregister geführt und wenn Ihr Hund wieder aufgefunden wird, kann er Ihnen ohne grosse Umstände übergeben werden. Fragen Sie Ihren Tierarzt nach weiteren Einzelheiten.

Expertenteam

EXPERTENTEAM

Haben Sie eine Frage über Ernährung oder Gesundheit Ihres Tieres? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere Tierärztin und ihr Expertenteam.


Weiter

Expert

1 Frau, 2 Hunde, 700 km

Rachel wird in totaler Autonomie mit ihren 2 Hunden den längsten Europäischen Wanderweg im Polarkreis zurücklegen.

FOLGEN SIE DEM ABENTEUER

Expertenteam

TREFFEN SIE UNS

PURINA Newsletter: tauchen Sie ein in die Welt von PURINA und profitieren Sie von vielen Vorteilen !

Weiter