Sorry, you need to enable JavaScript to visit this website.
Your Pet, Our Passion.
Pro Plan logo
Krankheiten älterer Hunde
AUGENKRANKHEITEN BEI ÄLTEREN HUNDEN

Augenkrankheiten bei älteren Hunden

5 Min. Lesezeit
Pro Plan logo
Gesponsert von Pro Plan

TROCKENE AUGEN ODER KERATOKONJUNKTIVITIS BEIM HUND

Trockenes Auge oder Keratokonjunktivitis sicca ist die Folge einer unzureichenden Hydratation der Hornhaut. Dies kann auf eine unzureichende Menge oder eine falsche Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit zurückzuführen sein. Die Tränen bildenden Drüsen können sich während des gesamten Lebens eines Hundes infizieren und entzünden und so die Produktion der Tränenflüssigkeit beeinflussen. Tumore oder Gerstenkörner auf den Augenlidern können die Qualität oder Zusammensetzung von Tränen oder deren Verteilung auf der Hornhaut beeinträchtigen.

AUGENKRANKHEITEN BEI ÄLTEREN HUNDEN

Da die Hornhaut transparent sein muss, enthält sie keine Blutgefässe. Reinigung, Ernährung, Schutz und Feuchtigkeit der Hornhaut werden durch die Tränenflüssigkeit sichergestellt. Unterproduktion oder eine falsche Zusammensetzung der Tränenflüssigkeit kann Defizite verursachen.

Es wachsen Blutgefässe ein, um Nährstoffe zu liefern, und es kommt zu Pigmenteinlagerungen. Die Hornhaut trübt sich, zunächst in genau definierten Bereichen; doch in chronischen oder sehr ernsthaften Fällen führt dies zu Fleckenbildung, die das Sehvermögen behindern.

Wenden Sie sich daher an die Tierärztin, sobald Sie einen Verlust des Glanzes und der Transparenz der Augen feststellen oder Blutgefässe oder Flecken an der Oberfläche der Hornhaut bemerken. Er wird unter anderem die Tränensekretion anhand eines einfachen Tests messen. Wenn ein Defizit vorliegt, schlägt er eine oder mehrere Methoden vor, um die Hornhaut zu hydratisieren und gegebenenfalls zu behandeln. Je früher diese Probleme erkannt werden, desto einfacher ist es, etwas dagegen zu unternehmen.

KATARAKT BEIM HUND

Eine grosse Sorge von Hundehaltern ist der Graue Star (Katarakt). Selbst wenn die Oberfläche des Auges feucht und glänzend ist, kann die Linse hinter der Iris getrübt sein und eine graue Farbe annehmen. Wenn dies der Fall ist, glauben viele Menschen, dass ein Katarakt vorliege. Dies trifft jedoch nicht immer zu. Die Linse des Auges verliert im Laufe der Jahre ihre Transparenz. Dies ist ein durchaus normaler Alterungsprozess. Sie verwandelt sich allmählich in eine durchscheinende Linse. Dies kann bewirken, dass der Hund in bestimmten Situationen nicht mehr seine gewohnte Sehschärfe besitzt. Dies ist, wie gesagt, ein völlig normaler Vorgang. 

Nicht normal hingegen ist es, wenn diese Änderung plötzlich auftritt oder in einem Auge bzw. in einem bestimmten Bereich der Linse stärker ausgeprägt ist. Dies kann auf einen Katarakt hindeuten. Daher ist es sehr wichtig, dass der Tierarzt die Augen Ihres Hundes mit den entsprechenden Instrumenten untersucht. Eine einfache ophthalmologische Untersuchung ermöglicht es, diesen Verlust an normaler und natürlicher Transparenz von einem Katarakt zu unterscheiden. Katarakte bei Hunden können aufgrund anderer Krankheiten wie Diabetes ganz plötzlich auftreten. 

GLAUKOM BEIM HUND

Der grüne Star (Glaukom) ist eine weitere Augenerkrankung, die bei Hunden auftreten kann, die zuvor an einem Katarakt gelitten haben. Das Auge ist wie ein mit Flüssigkeit gefüllter Globus. Diese Flüssigkeit wird kontinuierlich gebildet und muss daher kontinuierlich ausgeschieden werden. Ein Glaukom bei Hunden tritt auf, wenn sich Flüssigkeit im Auge ansammelt und diese Anhäufung zu einem erhöhten Druck im Augapfel führt. Dieser Anstieg des Augeninnendrucks verursacht Schmerzen – im Gegensatz zu schmerzlosen Katarakten. Dies kann eine Folge einer chronischen Entzündung des Auges, angeborener Probleme, aber auch einer Nebenwirkung eines Katarakts sein, der den Abfluss von Flüssigkeit aus dem Auge behindert. 

Das Erscheinungsbild eines Auges mit Glaukom ist ein rotes Auge mit Erweiterung der Gefässe im weissen Teil. Eine erweiterte Pupille oder Iris, die starr erscheint, öffnet und schliesst sich nicht wie das gesunde Auge. Dies ist schmerzhaft und erklärt, warum Ihr Hund möglicherweise versucht, seinen Kopf zu reiben oder ihn mit den Pfoten zu berühren. In fortgeschritteneren Fällen vergrössert sich das Auge und ist entzündet. 

Eine Behandlung ist immer notwendig, besonders weil es schmerzhaft ist. Es kann manchmal schwierig sein, die genaue Ursache zu identifizieren, aber es ist wichtig, dass der Tierarzt das Auge untersucht, damit er oder sie eine Behandlung mit Medikamentengabe planen kann, um den Druck im Auge zu reduzieren und die Schmerzen zu lindern. Die Tierärztin oder ein Augenspezialist sollte den Augendruck regelmässig überprüfen, um festzustellen, ob die Behandlung Resultate zeigt. Ein Notfall liegt vor, wenn ein Glaukom nach Luxation eines Katarakts ganz plötzlich auftritt. 

ALLMÄHLICHE ERBLINDUNG BEIM HUND

Die oben genannten Erkrankungen wie Katarakt, Glaukom oder Keratokonjunktivitis beim Hund können zu einem fortschreitenden Verlust des Sehvermögens führen. In diesem Fall hat Ihr Tier Zeit, sich schrittweise an den neuen Zustand anzupassen. 

Wenn Ihr Hund seine häusliche Umgebung nicht verlässt, stellen Sie vielleicht lediglich einen gewissen Verlust an Beweglichkeit fest, da er sich in seiner vertrauten Umgebung kaum beeinträchtigt fühlt. Etwa so, wie wenn Sie nachts das WC benutzen, ohne das Licht einzuschalten. Sie kennen den Weg zwischen Schlafzimmer und Bad «blindlings». Zwar treten Sie vielleicht etwas vorsichtiger, aber Sie haben kein Problem, sich zurechtzufinden. 

Anders ist es in einer fremden Umgebung. In einem solchen Fall müssen Sie sich der Sehbehinderung Ihres Hunds bewusst sein und ein Geschirr oder eine Leine verwenden, um ihn führen zu können.

SIE WERDEN ES SICHERLICH ZU SCHÄTZEN WISSEN...

Ähnliche Artikel:

Pro Plan
3 Min. Lesezeit

Läufigkeit bei Hündinnen

Durchfall bei Hunden: was tun?