COVID-19 & Haustiere: Alles Wissenswerte

Bei PURINA® wollen wir Haustiere und die Menschen, die sie lieben, unterstützen. Im Folgenden haben wir wichtige Informationen und Hinweise über das Zusammenleben mit Ihrem Haustier während der COVID-19-Pandemie zusammengetragen.
covid banner
covid banner
covid banner

Wir bei Purina sind der festen Überzeugung, dass Haustiere und Menschen gemeinsam einfach glücklicher sind. Den aktuellen Stand der Informationen aller grossen Organisationen zum Schutz der Gesundheit von Mensch (WHO, CDC) und Tier (WSAVA, OIE) zur Themenlage finden Sie unter den Verlinkungen. Es gibt derzeit keine Hinweise darauf, dass Hunde oder Katzen als Haustiere eine Quelle für eine Infektion mit COVID-19 sein können. Wir verstehen jedoch, dass es Ungewissheit darüber gibt, wie Sie Ihr Haustier in diesen beispiellosen Zeiten versorgen können und haben ein paar Ratschläge ausgearbeitet, die wir Ihnen an die Hand geben möchten.

Können Haustiere am Coronaviren erkranken?

Die Krankheit, mit der wir es derzeit zu tun haben, gehört zu den Beta-Coronaviren. Während unsere Haustiere von Alpha-Coronaviren betroffen sein können, haben Alpha-Coronaviren nichts mit dem aktuellen Ausbruch der SARS-CoV-2-Epidemie zu tun. Es ist wichtig zu beachten, dass es sich um deutlich unterschiedliche Varianten des Coronavirus handelt. Es gab wenige Fälle, in denen Haustiere unter Quarantäne gestellt und auf COVID-19 getestet wurden. Die derzeitigen Erkenntnisse deuten daher immer noch stark darauf hin, dass COVID-19 nicht von Haustieren übertragen werden kann.

In einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung (20. März 2020) hat die World Small Animal Veterinary Association (WSAVA) die Tierbesitzer gebeten, nicht in Panik zu geraten und sich weiterhin um ihre Haustiere zu kümmern und ihre Gesellschaft zu schätzen.

covid dog

Tipps für Ihre Sicherheit zu Hause

Um die Sicherheit von Mensch und Tier zu gewährleisten, empfehlen wir einige Vorsichtsmassnahmen.

1.Achten Sie auf die Hygiene - Infizierte sollten versuchen, den Kontakt mit Haustieren nach Möglichkeit einzuschränken. Und sowohl Infizierte als auch gesunde Menschen sollten es vermeiden, mit Haustieren zu spielen, sich küssen oder lecken zu lassen oder Nahrung mit ihnen zu teilen.

2.Für den Fall, dass Sie krank werden, bereiten Sie sich vor, indem Sie mit einer Person aus Ihrem Umfeld absprechen, dass sie sich im Erntsfall um Ihr Haustier kümmert. Bereiten Sie an einer gut sichtbaren Stelle (und / oder in Ihrer Brieftasche) eine Karte vor, auf der angegeben ist, wer sich im Notfall um das Tier kümmern soll.

3.Waschen Sie die Pfoten von Hunden nach dem Spaziergang - es wird empfohlen Ihren Hund zu Beginn der Quarantäne einmal komplett zu waschen, am besten mit einem desinfizierenden Shampoo, das z.B. Chlorhexidin enthält.

4.Vermeiden Sie den Kontakt der eigenen Tiere mit anderen Menschen - halten Sie bei Spaziergängen einen Sicherheitsabstand von 2 Meter ein.

5.Wenn Sie Ihr Haustier zu einem Tierarzt bringen müssen, rufen Sie diesen zuerst an und informieren Sie ihn über Ihren geplanten Besuch. Wenn das Haustier einer Person ausgesetzt war, die mit COVID-19 infiziert ist, ist es wichtig, Ihren Tierarzt zu informieren, damit ein Isolationsbereich vorbereiten werden kann.

6.Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Futter und Pflegeprodukte für Ihr Haustier für die voraussichtliche Quarantänezeit zur Verfügung haben. Bitte denken Sie daran, dass auch andere Personen Futter benötigen, also kaufen Sie nur das Nötigste und tätigen Sie keine Hamsterkäufe.

Wie kümmere ich mich um mein Haustier, falls ich erkranke?

Wenn beim Tierbesitzer eine Infektion mit COVID-19 diagnostiziert wird, wird empfohlen, den Kontakt mit dem Tier einzuschränken und die Pflegeverantwortung auf andere Haushaltsmitglieder zu übertragen.

Wenn diese Möglichkeit bei Ihnen nicht besteht, sollten Sie den Kontakt einschränken und Ihre Hände vor und nach dem Umgang mit Ihren Haustieren oder nach dem Füttern waschen. Bitte vermeiden Sie Spiele, das Teilen von Futter und jegliche Interaktion mit dem Haustier, die zum "Küssen und Lecken" führen könnte. Bisher gibt es nur wenige Hinweise darauf, dass sich Haustiere mit dem Virus infizieren können, und keine Hinweise darauf, dass sie das Virus verbreiten können.

Tipps zur Fütterung

1.Wenn Sie nicht in der Lage sind, die normale Nahrung Ihres Haustiers zu kaufen, versuchen Sie, die Ernährung Ihres Haustiers nicht plötzlich umzustellen, sondern die Änderung über 3-7 Tage langsam einzuführen.

2.Lassen Sie das Futter nicht im Napf liegen - feuchtes Futter kann bereits nach einer Stunde eine Quelle für eine mögliche Infektion mit Krankheitserregern sein.

3.Die Anzahl der Snacks sollte - je nach ihrem Nährwert - 10% der Tagesration nicht überschreiten. Auch wenn Sie Ihr Haustier in dieser schwierigen Zeit ganz besonders gern belohnen möchten, da die Kuscheleinheiten eingeschränkt werden müssen, achten Sie darauf die Fütterungsemfpehlung einzuhalten und dadurch zur Erhaltung eines gesunden Körpergewichtes beizutragen.

4.Geben Sie Ihrem Haustier immer Zugang zu ausreichend frischem Wasser - mindestens 120 ml pro 5 kg Körpergewicht des Tieres.

covid

Halten Sie sich am besten stetig über Mitteilungen aus offiziellen und glaubwürdigen Quellen wie der WSAVA, der WHO und der Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) auf dem Laufenden.

Wir sind der festen Überzeugung, dass wir diese Zeit mit einer guten Vorbereitung gemeinsam leichter überstehen werden. Bleiben Sie gesund.