Burmilla

Burmilla

Die Burmilla-Katze ist – ähnlich der Burmakatze – mittelgroß, mit einem stämmigen, muskulösen Körper und einem starken, geraden Rücken. Die weiblichen Katzen sind viel kleiner und anmutiger als die Kater. Der Kopf ist oben sanft abgerundet, hat ein keilförmiges Maul und weit auseinanderstehende Ohren. Die ausdrucksstarken Augen können jede Farbe von Gold bis Grün haben. Das Fell ist kurz, liegt eng an und weist gleichmäßiges Tipping (dunklere Farbe an den Haarspitzen) auf. Auf der Stirn hat die Burmilla das charakteristische „M“.

Burmilla
  • Coat: Kurz
  • Pflege : Weniger als einmal die Woche
Burmilla
  • Aktivität : Hoch
Burmilla
  • Lautstärk : Hoch

Herkunft

Die Burmilla ist ein kurzhaariges Mitglied der Gruppe der Asian-Katzen. Die Rasse wurde 1981 durch die versehentliche Paarung eines Chinchillakaters und einer lilacfarbenen Burmakatze geschaffen. Die Kätzchen sahen aus und benahmen sich wie Burmakatzen, hatten aber ein wunderschönes silberfarbenes Fell und die Tipped-Markierungen der Chinchillakatzen. Es bestand tatsächlich so viel Interesse an den Kätzchen, dass sich die Eltern noch einmal paaren durften, und damit war eine neue Rasse geschaffen.

Herkunftsland

Großbritannien

Andere Namen

Burmilla Katze

Charakter

Die Burmilla ist weniger übermütig als die Burmakatze, aber nicht so gelassen wie die Chinchillakatze. Burmillas lieben Aufmerksamkeit und möchten Teil einer Familie sein, daher sind sie recht fordernd und folgen ihren Besitzern oft durch das Haus. Wie die meisten Asian-Katzen sind Burmillas sehr intelligent und oft lernen sie komplizierte Dinge wie das Öffnen von Türen.

Gesundheit

In der tierärztlichen Fachliteratur werden keine spezifischen Erkrankungen für Asian-Katzen genannt, es kann jedoch gut sein, dass diese Gruppe Erkrankungen entwickelt, für die die Burmakatze anfällig ist. Einige Zuchtlinien dieser Rasse scheinen für Diabetes mellitus anfälliger zu sein als andere Katzenrassen.

Ernährung

Jede Katze ist einzigartig und hat individuelle Vorlieben was das Katzenfutter betrifft. Abhängig von Alter oder Lebensweise sind bestimmte Nährstoffe besonders wichtig. Diese können Sie mit dem Tool zur körperlichen Verfassung (Link) ermitteln.

Pflege

Das kurze, enganliegende Fell der Burmilla erfordert nicht viel Pflege, die Katzen genießen wohl aber die Aufmerksamkeit, die sie dadurch erhalten. Wie bei allen Katzen werden regelmäßige Impfungen und Parasitenbehandlungen empfohlen.