Gesundheit und Wohlbefinden

Erste-Hilfe Massnahmen

Erste-Hilfe Massnahmen

Erste Hilfe bei Notfällen

Wenn Ihre Katze verletzt ist oder bei ihr ein unerwarteter medizinischer Notfall eintritt, müssen Sie schnell und wirkungsvoll handeln können. Zu wissen, wie in verschiedenen Situationen vorzugehen ist, kann über Leben und Tod entscheiden.

Autounfälle oder schwere Stürze

  • Entfernen Sie Ihre Katze vorsichtig aus möglichen weiteren Gefahrenbereichen. Vielleicht sind Knochenbrüche oder innere Verletzungen entstanden.
  • Spannen Sie ein Stück Stoff oder einen Bezug und schieben Sie Ihre Katze behutsam darauf, wobei Sie vorsichtig den gesamten Körper stützen.
  • Achten Sie darauf, den Körper nicht zu verdrehen. Halten Sie den Kopf der Katze ein klein wenig niedriger als den restlichen Körper, damit weiterhin Blut zum Gehirn fliessen kann.
  • Halten Sie Ihre Katze warm, bis Sie beim Tierarzt eintreffen.

Anfassen einer verletzten Katze

  • Verletzte Katzen können verängstigt sein und Schmerzen haben und daher vielleicht mit ihren Pfoten um sich schlagen.
  • Verhalten Sie sich gegenüber Ihrer Katze ruhig und sanft. Tragen Sie nach Möglichkeit Handschuhe und halten Sie Ihr Gesicht in einiger Entfernung zum Tier.
  • Greifen Sie Ihre Katze sanft aber fest am Genick, das unversehrt ist, und führen Sie Ihre Hand zur Unterstützung unter die Hinterläufe.
  • Wickeln Sie die Katze in eine Decke oder ein Handtuch ein, damit das Tier Sie nicht stören kann.
  • Legen Sie Ihre Katze in einen Transportkorb und bringen Sie das Tier unverzüglich zum Tierarzt. Rufen Sie Ihren Tierarzt vor Ihrer Ankunft nach Möglichkeit zuerst an.

Stoppen von Blutungen

  • Legen Sie zum Stoppen der Blutung über der Wundstelle eine kalte Kompresse fest an. Verwenden Sie keine Desinfektionsmittel.
  • Setzen Sie sich zwecks weiterer Behandlung schnellstmöglich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung.

Behandlung von Vergiftungen

  • Zu den Symptomen zählen Sabbern, schweres Erbrechen, schwerer Durchfall, schwankender Gang, Krämpfe und unnormale Augenbewegungen.
  • Setzen Sie sich mit Ihrem Tierarzt in Verbindung und informieren Sie ihn nach Möglichkeit, welche Substanz Ihre Katze aufgenommen hat.
  • Vitamin-K-Injektionen stellen das Gegenmittel für die häufigste Form von Rattengift dar, allerdings muss die Behandlung schnell erfolgen.
  • Führen Sie bei der Katze kein Erbrechen herbei, es sei denn dies wurde von Ihrem Tierarzt angeraten.
  • Sollte das Fell Ihrer Katze Farb- oder Ölverschmierungen aufweisen, können Sie diese mit Vaseline oder Gemüseöl aufweichen, in warmem Seifenwasser oder einem Handreiniger baden und es anschliessend gut abspülen.

Verbrühungen und Verbrennungen

  • Kühlen Sie die betroffene Stelle mehrere Minuten lang mit ausreichend kaltem, laufendem Wasser ab.
  • Decken Sie den betroffenen Bereich niemals ab.
  • Konsultieren Sie schnellstmöglich Ihren Tierarzt.

Beinahe-Ertrinken

  • Nach der Bergung muss die Katze, wenn sie bei Bewusstsein ist, in ein Handtuch eingewickelt und warm gehalten werden.
  • Ist Ihre Katze bewusstlos, überprüfen Sie sie zuerst auf Herzschlag und dann auf andere Verletzungen. Halten Sie den Kopf der Katze unterhalb der Brusthöhe des Tieres, um somit den Abfluss von Wasser aus den Lungen zu unterstützen.
  • Bringen Sie die Katze in Seitenlage, wobei der Kopf unterhalb der Brusthöhe der Katze gehalten wird. Entfernen Sie eventuelle Fremdkörper oder Objekte aus dem Maul der Katze und ziehen Sie die Zunge nach vorne.
  • Sollte sich dadurch die Atmung nicht anregen lassen, wenden Sie eine künstliche Beatmung an, indem Sie auf der Brust der Katze kurze impulsive Druckbewegungen mit flacher Hand ausführen. Lassen Sie die Lungen sich wieder mit frischer Luft füllen und wiederholen Sie diesen Vorgang alle fünf Sekunden, bis Ihre Katze zu atmen beginnt.
  • Sollten nach 30 Sekunden keine Lebenszeichen erkennbar sein, so versuchen Sie die Mund-zu-Nase-Beatmung. Neigen Sie den Kopf Ihrer Katze nach hinten, halten Sie den Mund der Katze geschlossen und flössen Sie der Katze in kurzen sanften Atembewegungen drei Sekunden lang Luft in beide Nasenlöcher ein, um die Lungen zu füllen. Achten Sie darauf, die Lungen nicht zu sehr zu füllen. Warten Sie zwei Sekunden und wiederholen Sie den Vorgang. Fahren Sie fort, bis Ihre Katze zu atmen beginnt.

Insektenbisse und -stiche

  • Entfernen Sie einen in der Haut verbliebenen Bienenstachel mit einer Pinzette. Üben Sie dabei keine Pressbewegungen aus, da der Stachel dadurch noch mehr Gift freisetzt.
  • Bienen- und Ameisenstiche sind sauer. Baden Sie den Bereich daher in einem alkalischen Mittel wie in kaltem Wasser gelöstem Natriumbicarbonat (Backsoda).
  • Wespenstiche sind alkalisch, behandeln Sie sie daher mit gelöstem Zitronensaft oder mit Essig.
  • Ein Stich in den Mund oder Rachen erzeugt schnell eine Schwellung und kann Erstickung zur Folge haben – bringen Sie Ihre Katze daher schnellstmöglich zum Tierarzt.

Erstickung und Würgen

  • Eine Nähnadel, Fischgräte oder ein Geflügelknochen könnte sich möglicherweise an der Rachenoberseite oder in der Kehle Ihrer Katze verklemmt haben.
  • Stellen Sie Ihre Katze in einem Handtuch ruhig. Öffnen Sie den Mund des Tieres, aber passen Sie auf und neigen Sie dabei nicht den Kopf zurück, da das problematische Objekt dadurch in die Kehle gelangen könnte.
  • Wenn Sie das Objekt erkennen können, entfernen Sie es mit einer verrundeten Pinzette. Ziehen Sie nicht an einem sichtbaren Faden, da dieser an einem im Magen befindlichen Objekt befestigt sein könnte.
  • Wenn Sie das Objekt nicht finden können, kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Tierarzt.

Stromschläge

  • Ehe Sie eine Katze berühren, die einen Stromschlag erlitten hat, schalten Sie den Strom ab und ziehen den Stecker aus der Steckdose, da Sie andernfalls ebenfalls einen elektrischen Schlag erhalten.
  • Sollte Ihre Katze ein elektrisches Kabel durchgekaut haben, könnte sie sich Verbrennungen am Mund und an der Zunge zugezogen haben. Elektrische Verbrennungen können einen Schock und Herzstillstand zur Folge haben, weshalb Sie unverzüglich Ihren Tierarzt kontaktieren sollten.

Gegenmassnahmen bei Dehydrierung

  • Herzschlag, schweres Erbrechen oder schwerer Durchfall, eine Nierenerkrankung oder Diabetes können bei Ihrer Katze den Verlust wichtiger Körperflüssigkeiten bewirken.
  • Greifen Sie die lose Haut an der Halsrückenseite Ihrer Katze und heben Sie sie an. Wenn die Haut langsam zurückfällt, ist Ihre Katze dehydriert. In den frühen Stadien einer Dehydrierung kann auch das Zahnfleisch trocken und klebrig erscheinen.
  • Kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Tierarzt, da eine schwere Dehydrierung Krämpfe verursacht und tödlich enden kann.
Expertenteam

EXPERTENTEAM

Haben Sie eine Frage über Ernährung oder Gesundheit Ihres Tieres? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere Tierärztin und ihr Expertenteam.


Weiter

Expert

1 Frau, 2 Hunde, 700 km

Rachel wird in totaler Autonomie mit ihren 2 Hunden den längsten Europäischen Wanderweg im Polarkreis zurücklegen.

FOLGEN SIE DEM ABENTEUER

Expertenteam

TREFFEN SIE UNS

PURINA Newsletter: tauchen Sie ein in die Welt von PURINA und profitieren Sie von vielen Vorteilen !

Weiter