Übergewicht

Wenn Ihre Katze Übergewicht hat
Katzen können tendenziell ein paar Pfunde zulegen, insbesondere mit zunehmendem Alter und bei sinkender Aktivität. Fettleibigkeit stellt bei Katzen die häufigste nährstoffliche Störung dar. Es ist also wichtig, das Gewicht Ihrer Katze regelmässig zu kontrollieren, da übergewichtige Katzen besonders anfällig für Gesundheitsprobleme einschliesslich Diabetes, Probleme mit Herz und Atmung, Blasensteine und Arthritis sind. Daneben entsteht für betroffene Katzen das Risiko zu erlahmen und ausserdem Verhaltensprobleme zu entwickeln.
 
Hat Ihre Katze Übergewicht?
Manchmal lässt sich nicht leicht ermitteln, ob Ihre Katze Übergewicht hat. Es empfiehlt sich, dies regelmässig vom Tierarzt überprüfen zu lassen. Sie können aber auch zuhause eine Bewertung vornehmen, indem Sie einfach die Körperflanken und den Bauch Ihrer Katze umgreifen. Dabei sollten die Rippen relativ leicht fühlbar, aber nicht sichtbar sein und auch nicht mit einer dicken Fettschicht überzogen sein. Die Taille hinter den Rippen sollte von oben betrachtet eine klare Linienführung aufweisen, beim Fortbewegen sollte es seitlich am Körper keine Faltenbildung geben. Wenn Sie unsicher sind, wenden Sie sich zwecks entsprechender Untersuchung an Ihre Tierarztpraxis. Dort kann Ihnen auch ein massgeschneiderter Futterplan empfohlen werden.
 
Keine Snacks und Leckerbissen
 Zur Förderung des Gewichtsverlusts sollten Sie zwei Wochen lang keine Snacks und Leckerbissen geben – das gilt auch für Milch, welche an sich eine separate Mahlzeit ist! Sorgen Sie dafür, dass auch Ihre Nachbarn und Besucher über die Diät informiert sind und damit auf Extrakalorien verzichtet wird. Sollte sich keine Verbesserung einstellen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Eine Gewichtszunahme ist nicht in jedem Fall die Folge von Überfütterung – lassen Sie Ihren Tierarzt lieber eine Untersuchung auf einen eventuell vorliegendes gesundheitliches Problem vornehmen. Erst wenn Sie von Ihrem Tierarzt die Erlaubnis erhalten, sollten Sie die gewöhnliche Menge der Hauptmahlzeit Ihrer Katze reduzieren.
 
Kalorienzufuhr reduzieren
Mit dem Einverständnis Ihres Tierarztes reduzieren Sie die Menge der Hauptmahlzeit Ihrer Katze weitere zwei Wochen lang um etwa 10 Prozent. Versuchen Sie hierbei, die Nahrung in kleinere Portionen einzuteilen, um die Zeiträume kurz zu halten, in denen Ihre Katze ohne Nahrung auskommen muss. Ausserdem können Sie so mitverfolgen, was Sie genau verfüttern.
 
Bei Katzen, die auch nach draussen dürfen, sollten Sie die Fütterungszeit so ansetzen, dass die Katze direkt danach nach draussen kann. So wird das Verlangen der Katze nach einer Extramahlzeit minimiert. Füttern Sie übergewichtige Katzen getrennt, damit diese kein Futter stehlen können, und lassen Sie die Katzen erst dann in andere Zimmer, wenn die anderen Katzen mit dem Fressen bereits fertig sind.
 
Nach zwei Wochen überprüfen Sie den körperlichen Allgemeinzustand der Katze erneut und setzen die Diät fort, bis das Idealgewicht erreicht ist. Es kann Monate dauern, eine starke Gewichtszunahme wieder auszugleichen, haben Sie also Geduld. Sobald Sie den gewünschten Erfolg erzielt haben, können Sie zur Stabilisierung des Gewichts Ihrer Katze die Futtermengen gegebenenfalls leicht anpassen.
 
Keine Crash-Diäten
Versuchen Sie niemals Ihrer Katze Nahrung vorzuenthalten, mit dem Ziel, einen schnellen Gewichtsverlust herbeizuführen. Eine Herabsetzung der Nahrungsaufnahme von über 10 bis 15 Prozent ist problematisch, da Ihr Haustier dann nicht die richtige Ausgewogenheit wichtiger Mineralstoffe und Vitamine erhält und das Risiko für eine tödliche Lebererkrankung (hepatische Lipidose) entsteht.
 
Kalorienreduzierte Nahrungsmischungen
Vielleicht erwägen Sie, die Ernährung Ihrer Katze auf eine speziell abgestimmte kalorienreduzierte Nahrung umzustellen. Kalorienreduzierte Nahrungsmischungen sind weniger konzentriert und fettärmer, so dass Sie die tatsächlich verfütterte Nahrungsmenge nicht einzuschränken brauchen. Zudem können Sie sich darauf verlassen, dass diese Nahrungsmischungen Ihre Katze mit allen benötigten Mineralstoffen und Vitaminen in den richtigen Verhältnissen versorgen. Wenn das Idealgewicht hergestellt ist, können Sie wieder zu einer Standardnahrung für erwachsene Katzen übergehen, allerdings kann auch kalorienreduzierte Nahrung im Erwachsenenalter bedenkenlos beibehalten werden. Diese kalorienreduzierten Mischungen sind darüber hinaus besonders für weniger aktive Katzen geeignet, die über ihre Nahrung eine geringere Energiemenge aufnehmen müssen.  
 
Aktiv bleiben
Natürlich ist die Handhabung der Ernährung Ihrer Katze nur die halbe Lösung. Oft stellt auch Bewegungsmangel eine Ursache für eine Gewichtszunahme dar. Ermuntern Sie also Ihre Katze dazu, aktiv zu bleiben und mehr Kalorien zu verbrennen. Engagiert gestaltete Spieleinheiten oder z. B. an Stöcken befestigtes Spielzeug können hierbei hilfreich sein. Alternativ können Sie sich einen Kletterrahmen oder einen grösseren Kletterbaum mit Höhle anschaffen, der zum Klettern, Springen und Strecken motiviert.
 
Purina-Marken für übergewichtige und fettleibige Katzen
Mehrere führende Purina-Marken bieten sorgfältig entwickelte kalorienreduzierte Nahrungsmischungen an, die jeweils das Ergebnis des neuesten wissenschaftlichen Fortschritts im Bereich Qualität, Geschmack und Nährstoffgehalt darstellen und zur Unterstützung eines kontrollierten Gewichtsabnahmeprogramms entwickelt wurden.