Reisecheckliste

Mit seiner Katze zu verreisen, ist ein grösseres Unterfangen. Katzen mögen es, ihr eigenes Territorium zu haben. Deshalb entscheiden sich auch viele Halter dazu, ihre Lieblinge besser in der Obhut eines zuverlässigen Katzensitters zu lassen. Andererseits können sowohl Sie als auch Ihre Katze jetzt mit Hilfe von Haustierausweisen, Impfungen und modernen Haustier-Transportkörben Ihren Reise -Horizont erweitern. 

Sie entscheiden, Ihre Katze zu Hause zu lassen
Katzen fühlen sich der Regel in ihrem eigenen Zuhause und mit ihren bekannten Futter-, Trinkschalen und Katzenklos am wohlsten. Auch wenn Sie Ihre Katze vermissen werden, sollten Sie in Erwägung ziehen, sie in guter Obhut zu Hause zu lassen.
 
Ein von Ihnen engagierter zuverlässiger Betreuer kann die Katzenklos reinigen, die Futter- und Wassernäpfe täglich nachfüllen und sich auch um mögliche spezielle Bedürfnisse Ihres Haustieres kümmern. Ihr Tierarzt wird Ihnen vielleicht jemanden empfehlen können. Manchmal erklären sich hierzu auch Assistentinnen der Tierarztpraxis bereit. Diese Option bietet sich besonders an, wenn Ihre Katze Medizin erhält und ihr Tabletten verabreicht werden müssen. Manche Tierarztpraxen bieten eine vorübergehende Aufnahme von Katzen an.
 
Wenn Ihrer Katze keine spezielle Medizin verschrieben wurde, kann Ihnen ein Nachbar aushelfen, der durch Ein- und Ausschalten von Licht und Radio zu den entsprechenden Zeiten dafür sorgt, dass Ihre Katze ihren gewohnten Lebensrhythmus beibehält. 
 
Reiseausrüstung
Wenn Sie mit dem Auto oder Flugzeug reisen, brauchen Sie unbedingt einen Katzentransportkorb. Beginnen Sie ausreichend früh mit der Akklimatisierung, da viele Katzen, die erst in letzter Minute in den Transportkorb gezwungen werden, darauf mit grosser Furcht und viel Stress reagieren. Lassen Sie den Transportkorb mit geöffneter Klappe auf den Boden stehen und präparieren Sie ihn mit einer weichen Unterlage und einigen Katzenminze-Leckerbissen, um ihn für Ihre Katze attraktiv zu machen. Im Luftfahrtbereich eingesetzte Plastik-Transportkörbe lassen sich zerlegen und laden neugierige Haustiere dazu ein, hineinzuspringen. Je länger sich Ihre Katze an den Transportkorb gewöhnen kann, desto weniger wird sie sich an ihm stören.
 
Reisemedikamente
Fragen Sie Ihren Tierarzt nach Reisemedikamenten, die jedoch meist nicht erforderlich sind. In einigen Fällen untersucht der Tierarzt das Herz Ihrer Katze. Berücksichtigen Sie den allgemeinen Gesundheitszustand Ihrer Katze und auch, ob diese bei eingeengter Unterbringung oder auf Reisen Angst gezeigt hat. Wenn Ihre Katze bereits früher im Zusammenhang mit Reisen Angst gezeigt hat, sollten Sie sich vielleicht doch noch einmal überlegen, sie in der Obhut eines zuverlässigen Betreuers zu Hause zu lassen.
 
Bedenken Sie, dass die Verabreichung von Reisemedikamenten wesentlich länger dauern könnte als die Reise selbst. Es könnte nützlich sein, die Medikamente vorab zu testen, besonders wenn Sie eine Reise über grössere Entfernung beabsichtigen.
 
Bei der Ankunft
Denken Sie daran, Vorkehrungen für die Bequemlichkeit und Sicherheit Ihrer Katze für den Aufenthalt am Zielort zu treffen. Wenn Sie ins Ausland verreisen, gelten in vielen Ländern selbstverständlich Quarantänefristen, die bei der Einreise einzuhalten sind. Falls keine Quarantäne erforderlich sein sollte oder Sie ein Hotel in der Nähe Ihres Wohnortes beziehen, wäre es gut im Hotel spezielle Anweisungen in schriftlicher Form für den Empfang und das Zimmerpersonal zu hinterlegen. Wenn Ihre Unterkunft bei einer anderen Person erfolgt, sollten Sie sich voher nach dem Vorhandensein anderer Haustiere erkundigen, da dies bei Ihrer Katze Stress auslösen könnte.