So begrüßen und erziehen Sie Ihr junges Kätzchen

Der grosse Tag ist endlich da: Sie sind bereit, ein kleines Bündel aus Fell und Unfug bei sich zu Hause aufzunehmen. Dies ist eine aufregende Zeit, kann aber sowohl für Sie als auch für Ihr Katzenbaby mit Stress verbunden sein, wenn Sie nicht gut vorbereitet sind. In diesem Artikel finden Sie einige Top-Tipps, mit denen Sie dazu beitragen können, dass sich Ihr Katzenbaby in seinem neuen Zuhause bei Ihnen und Ihrer Familie schnell wohlfühlt.

 

Vorbereitung im Vorfeld

1. Sichere Umgebung

Katzenbabys sind von Natur aus neugierig, aber möglicherweise in ihrem neuen Zuhause auch ein wenig unsicher. Deshalb ist es wichtig, dass Sie eine sichere Umgebung schaffen. Das geschieht am einfachsten, indem Sie ein oder zwei Zimmer im Haus sichern, von denen Sie annehmen, dass das Katzenbaby dort die meiste Zeit verbringen wird, z. B. die Küche oder das Wohnzimmer.
Es ist natürlich, dass Ihr Katzenbaby einen Ort benötigt, an dem es sich verstecken und an den es fliehen kann. Stellen Sie also einen zugedeckten Katzenkorb oder einen einfachen Pappkarton bereit und legen Sie eine bequeme Decke oder ein Bett hinein. Wählen Sie dafür einen Standort, an dem Ihr Katzenbaby nicht gestört wird. Ausserdem können Sie ein paar Katzenbaby-Pellets als Belohnung hineinlegen, wenn es sich dort niederlässt.
Sperren Sie alle Bereiche ab, in die das Katzenbaby kriechen könnte und in denen es Angst bekommen oder stecken bleiben könnte, z. B. unter Küchengeräten, Schränken oder hinter dem Sofa.
Achten Sie darauf, dass alle Fenster und Türen geschlossen bleiben, damit aus Ihrem Kätzchen kein „Ausbrecherkönig“ wird. Dadurch verhindern Sie ausserdem, dass es in eine zufallende Tür gerät oder aus einem Fenster fällt und sich schwere Verletzungen zuzieht.
Es ist unerlässlich, die vielen Dinge zu bedenken, die möglicherweise die Neugier Ihres Zöglings wecken, ihm aber gefährlich werden können, z. B. Scheren, Schnüre oder kleine scharfe Gegenstände. Bewahren Sie all diese Dinge sicher in abgeschlossenen Schränken oder ausser Reichweite auf.
Achten Sie schliesslich auf Ihre Hauspflanzen und andere potenziell giftige Stoffe, die sich in jedem normalen Haushalt zahlreich finden. Ein neugieriges Katzenbaby kann leicht vergiftet werden, wenn es an einem giftigen Pflanzenblatt kaut oder Tröpfchen einer gefährlichen Reinigungsflüssigkeit aufleckt.


2. Ausstattung

Wenn das Kätzchen bei Ihnen ankommt, sollte es bereits in der Lage sein, eine Katzentoilette zu benutzen. Falls nicht, ist es relativ einfach, ihm dies beizubringen. Verwenden Sie nach Möglichkeit die gleiche Katzenstreu, an die es bereits gewöhnt ist, und stellen Sie die Katzentoilette in einem ruhigen und abgeschiedenen Bereich auf, an dem es sich sicher und ungestört fühlt. 
Es ist wichtig, separate Futter- und Wassernäpfe zu verwenden. Stellen Sie diese nicht in der Nähe der Katzentoilette auf. Für Ihre Katze ist es weder hygienisch noch angenehm, neben ihrer Toilette fressen zu müssen.
Sie sollten Ihr Katzenbaby frühzeitig daran gewöhnen, dass es gepflegt und berührt wird. Besorgen Sie dazu ein paar weiche, für das Fell geeignete Bürsten und führen Sie eine Routine ein, durch die Ihr Kätzchen an tägliche Fellpflege, Zähneputzen (mit Katzenzahnpasta) gewöhnt wird und sich so anfassen lässt, dass Sie problemlos Ohren, Augen, Mund, Krallen, Schwanz usw. kontrollieren können. Dies ist später enorm hilfreich, wenn Sie mit dem Tier zum Tierarzt müssen bzw. ihm zu Hause Medikamente verabreichen oder die Krallen schneiden möchten. 
Ein Kratzbaum ist eine weitere grundlegende Investition für Ihr Katzenbaby. Es wird sich mit Vergnügen daran hochrecken und seine Krallen wetzen. Einige Kratzbäume verfügen sogar über Sitz- bzw. Schlafplätze hoch über dem Boden, auf denen es sich besonders sicher fühlen wird.


3. Spielzeug

Angelspielzeug eignet sich sowohl für Katzenbabys als auch für ausgewachsene Katzen besonders gut. Es verhindert, dass die Katze Ihre Finger und Zehen anspringt, und sorgt stundenlang für Spaß und Bewegung, wenn das Tier in einem sicheren Umfeld an seinem Jagdgeschick arbeitet.
Bälle sind als Spielzeug ebenfalls gut geeignet. Einige Katzenbabys lieben es sogar, Kugeln aus zerknülltem Papier zu apportieren.
Leere Kartons oder Kisten garantieren ebenfalls endlosen Spass und Sie können sie für Versteckspiele nutzen. Achten Sie lediglich darauf, dass die Katze nicht darin stecken bleiben kann.

Bringen Sie Ihrer Katze nicht bei, mit Schnüren oder Bändern zu spielen: Ein solches „Spielzeug" könnte sie verschlucken, was zu schwerwiegenden Darmproblemen führen kann, die möglicherweise eine Notoperation nach sich ziehen. Ebenso sollte das Spielzeug immer grösser sein als ihr Maul und so stabil, dass es nicht auseinanderfällt und so versehentlich verschluckt werden kann, was zur Erstickung führen kann.

Und schliesslich: Viel Spass! Der schönste Teil Ihres Lebens mit einer Katze als Begleiter besteht wahrscheinlich darin, Ihr Katzenbaby kennenzulernen und eine emotionale Bindung mit ihm aufzubauen.

WAS IST ZU BEACHTEN, WENN SIE EIN NEUES KÄTZCHEN UND BEREITS VORHANDENE HAUSTIERE MITEINANDER BEKANNT MACHEN?

WAS IST ZU BEACHTEN, WENN SIE EIN NEUES KÄTZCHEN UND BEREITS VORHANDENE HAUSTIERE MITEINANDER BEKANNT MACHEN?

Image 1

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT