Fellpflege bei jungen Katzen

Katzen sind auf ihre eigene Weise ausgesprochen reinliche Tiere und für ihre Vorliebe für die Pflege des eigenen Fells bekannt. Die raue Zunge von Katzen wirkt wie eine Bürste. Sie kann Schmutz entfernen und ätherische Öle im Fell verteilen. Trotz ihrer ausgeprägten Fähigkeit zur Pflege des eigenen Fells ist es sehr wichtig, dass auch Sie einen Teil der Fellpflege übernehmen. So können Sie eine gute Bindung zu ihr aufbauen und entdecken schneller Hinweise auf Erkrankungen oder andere Gesundheitsprobleme. Fellpflege bei jungen Katzen stellt zudem sicher, dass Ihre Katze sich an regelmässige Pflegemassnahmen gewöhnt, sodass Besuche beim Tierarzt später für alle einfacher verlaufen.

 

Vorteile der Fellpflege

Die Fellpflege verbessert nicht nur Durchblutung und Muskeltonus, auch Haarballen im Magen können stark reduziert werden, wenn lose Fellhaare entfernt werden, bevor die Katze sie verschlucken kann. Zudem werden die Drüsen am Haaransatz stimuliert. Diese machen das Fell wasserabweisend und geschmeidig und verbessern die Isolierungseigenschaften.

 

Fellpflege bei jungen Katzen

Die Fellpflege bei jungen Katzen hängt von der Rasse und Haarlänge ab. Beachten Sie auch, dass das Fell einer jungen Katze kürzer, weicher und fluffiger ist als bei ausgewachsenen Katzen. Mit der Zeit wird es etwas rauer. Gewöhnen Sie Ihr Katzenbaby am besten schon frühzeitig an die Fellpflege und warten Sie nicht zu lange damit. Auf diese Weise lernt es, wie sich Fellpflege durch den Menschen anfühlt und wird dies bald geniessen. Bürsten Sie Ihre Katze stets auf einer rutschfesten Oberfläche. So ist die Fellpflege für Ihre junge Katze angenehmer.

Wenn Ihre Katze kurzes Fell besitzt, genügt es, einmal wöchentlich mit einer leichten Bürste oder einem Kamm einige Male über das Fell zu bürsten. Kontrollieren Sie bei dieser Gelegenheit auch die Ohren, Augen und das Maul Ihres Katzenbabys und untersuchen Sie die Haut auf Parasiten, Wunden, Erhebungen und Beulen. 

Langhaarrassen müssen mit den richtigen Fellpflegeinstrumenten täglich gebürstet werden. Nähere Informationen erfahren Sie beim Züchter oder einem Katzenfrisör. Halten Sie die Bürste zunächst Ihrem Kätzchen hin, damit es daran schnuppern kann. Oft reiben Katzen auch ihren Kopf an den Borsten. Dies ist schon ein positives Zeichen. Streicheln Sie Ihre Katze eine Weile mit der Hand und beginnen Sie dann vorsichtig mit dem Bürsten, zunächst an den Flanken. Wenn das Bürsten nicht direkt als angenehm empfunden wird, hören Sie nach zwei Minuten damit auf und gehen Sie wieder zum Streicheln über. Dadurch bauen Sie zu ihr eine engere Bindung auf.

Wenn sie mit dem Gefühl des Bürstens erst einmal vertraut ist, können Sie auch den Bauch, die Ohren und andere sensible Stellen bürsten. Gehen Sie dabei jedoch so behutsam wie möglich vor und bürsten Sie anfangs immer nur sehr kurzzeitig.

 

Allgemeine Untersuchung Ihres Katzenbabys

Wenn Ihre kleine Katze entspannt ist und das Bürsten geniesst, berühren Sie leicht die Pfoten und untersuchen Sie die Krallen. Überprüfen Sie die Ohren und öffnen Sie ganz vorsichtig das Maul, damit Sie Zähne und Gaumen begutachten können.

Sobald Ihre Katze sich an den Ablauf gewöhnt hat, setzen Sie sie auf den Tisch, an dem Sie bürsten möchten, wenn sie ausgewachsen ist. Sie wird diesen Ort schnell mit der Fellpflege und einer schönen Belohnung verbinden.

SO BEGRÜSSEN UND ERZIEHEN SIE IHR JUNGES KÄTZCHEN

SO BEGRÜSSEN UND ERZIEHEN SIE IHR JUNGES KÄTZCHEN

Image 1

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT