Fellpflege bei ausgewachsenen Katzen

Katzen sind aussergewöhnlich reinliche Tiere und übernehmen einen Grossteil der nötigen Fellpflege selbst. Katzen können jedoch nicht alle Stellen selbst erreichen, sodass Hilfe bei der Fellpflege zu einer engeren Beziehung zwischen Ihnen und Ihrer Katze führen kann. Zugleich lassen sich so Anzeichen von Krankheiten oder Verletzungen schneller entdecken. Denken Sie daran: Jede Katze verlangt nach Aufmerksamkeit und fast alle geniessen es auch, gekämmt bzw. gebürstet zu werden.

 

Vorteile der Fellpflege

Neben einer stärkeren Bindung zwischen Ihnen und Ihrer Katze hat die Fellpflege weitere Vorteile. Die Fellpflege verbessert nicht nur Durchblutung und Muskeltonus, auch die Menge und Anzahl der Haarballen im Magen wird durch das Entfernen loser Fellhaare stark reduziert. Eine Fellpflege trägt ausserdem zu glatterem Fell bei und verbessert dadurch die Isolationseigenschaften und das Wärmerückhaltevermögen. Zudem werden bei der Fellpflege die Drüsen am Haaransatz stimuliert, wodurch das Fell stärker wasserabweisend wirkt.

Die Fellpflege Ihrer Katze sollte Sie möglichst frühzeitig routinemässig in Ihren Alltag integrieren, idealerweise bereits beim Katzenbaby. Zusätzlicher Vorteil für Sie als Katzenhalter: Sie können Ihr Tier auf Parasiten im Fell oder Verletzungen oder Auffälligkeiten der Haut durchsuchen. Und die Menge an losen Fellhaaren in Ihrem Haushalt wird auch deutlich reduziert!

 

Tipps zur Fellpflege bei Katzen

Besorgen Sie am besten gute Fellpflege-Utensilien, die Sie während des gesamten Katzenlebens verwenden können. Wählen Sie je nach Felltyp Ihrer Katze Utensilien speziell für kurzes oder langes Fell aus. Sie benötigen auf jeden Fall eine hochwertige Bürste und möglicherweise ausserdem einen feinen Kamm.

Kämmen Sie Kurzhaarkatzen einmal pro Woche mit einem Metallkamm mit feinen Zinken. Mit einem Naturhaar- bzw. Gummibürste lassen sich lose Haare entfernen. Bürsten bzw. kämmen Sie das Fell in Wuchsrichtung durch. Kämmen Sie es mit der Naturhaarbürste in Richtung Kopf und glätten Sie es danach wieder.

Bei Langhaarkatzen sollten Sie das Fell täglich mit einem Metallkamm durchkämmen. Knoten können Sie behutsam mit den Fingern lösen oder vorsichtig mit einer Schere mit stumpfen Enden herausschneiden. Wenn Ihre Katze die Fellpflege nicht mag, bieten Sie ihr anfangs Leckerlis oder andere Belohnungen an, während Sie vorsichtig mit der Fellpflege beginnen. Ihre Katze wird sich sicherlich schnell entspannen.

SOLLEN KATZEN GEBADET WERDEN?

SOLLEN KATZEN GEBADET WERDEN?

Image 1

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT