Warum niest meine Katze?

Vielleicht haben Sie sich in der Vergangenheit gefragt, weshalb Ihre Katze niest. Gelegentliches Niesen ist völlig normal und kein Anlass zur Sorge. Niest die Katze jedoch häufig, ist Vorsicht geboten. Genau wie beim Menschen ist Niesen auch bei Katzen eine Reaktion auf eine Reizung der Nasenschleimhäute und dient dazu, Fremdkörper aus der Nase zu befördern. Falls Ihre Katze nicht aufhört, zu niesen, oder falls gemeinsam mit dem Niesen Symptome wie eine laufende Nase, tränende Augen oder Husten auftreten, empfiehlt sich unter Umständen ein Besuch des Tierarztes.

Symptome für Niesen

Beim Niesen wird ruckartig Luft über Mund und Nase ausgestossen. Manchmal wird damit auch Schleim ausgeschieden. Dieser kann durchsichtig, blutig oder sogar gelblich oder grünlich sein, falls eine Infektion vorliegt. Das Niesen selbst ist oft das einzige Symptom. In einigen Fällen gibt es jedoch Begleiterscheinungen, die dem Tierarzt dabei helfen, die Ursache für das Niesen zu bestimmen. Das Niesen kann von starken Ausscheidungen über Nase oder Augen, Husten oder Keuchen sowie von Appetitlosigkeit und Erschöpfung begleitet werden.

Ursachen für niesende Katzen

Die häufigste Ursache für anhaltendes Niesen bei Katzen ist eine Infektion der oberen Atemwege, die in den meisten Fällen durch den Befall mit Viren wie dem Calicivirus verursacht werden. Beide Viren können auf andere Katzen übertragen werden. Für Menschen sind sie allerdings nicht ansteckend. Stress kann die Anzeichen für eine Infektion oftmals verschlimmern oder die Übertragung auf andere Katzen beschleunigen. Genau wie bei der Erkältung und Grippe beim Menschen geht es bei der Behandlung von Katzen ebenfalls darum, die Symptome einzudämmen, während der Körper der Katze die Infektion bekämpft. Virale Infektionen können oftmals mit sekundären Infektionen durch Bakterien einhergehen, die mit Antibiotika behandelt werden müssen. Pilzinfektionen der Nasenwege treten bei Katzen ebenfalls auf, sind jedoch seltener.

Im Gegensatz zum Menschen sind bei Katzen Allergien keine häufige Ursache für Niesen. Atmet sie jedoch einen Reizstoff ein, kann dies zu Niesen führen. Mögliche Reizstoffe sind Tabakrauch, staubige Katzenstreu, Parfüm, Reinigungssprays, Schimmelpilze, Staub, Pollen und sogar Kerzen. Achten Sie auf den Zeitpunkt des Niesens, um die mögliche Ursache zu bestimmen: Beginnt Ihre Katze beispielsweise zu niesen, nachdem Sie das Haus geputzt oder die Katzenstreu gewechselt haben?

Seltenere Ursachen für ständiges Niesen sind Infektionen durch Zahnfäule, die sich auf die Nasenwege auswirken, eingeatmete Fremdkörper wie Grashalme oder sogar Tumore in den Nasenwegen.

Was Sie tun können

Lassen Sie Ihre Katze regelmässig gegen das feline Herpesvirus und das feline Calicivirus impfen, um Vireninfektionen vorzubeugen.

Niest Ihre Katze nur gelegentlich und wirkt sie ansonsten völlig gesund, dann behalten Sie sie für einige Tage im Auge, um festzustellen, ob das Niesen ein bestimmtes Muster zeigt. Falls das Niesen nicht aufhört, der Nasenschleim Blut enthält oder andere Symptome wie übermässige Produktion von Nasenschleim, tränende Augen, Müdigkeit, Husten, Atembeschwerden oder Appetitlosigkeit auftreten, sollten Sie mit Ihrer Katze dringend zum Tierarzt gehen. Die meisten Ursachen lassen sich leicht behandeln und Ihrer Katze sollte es bald wieder besser gehen.

GESUNDHEITSTIPPS

GESUNDHEITSTIPPS

Image 1

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT