So verhindern Sie Haarballen

Katzen sind herrliche Geschöpfe und ihr wunderschönes Fell ist im Allgemeinen glänzend und sehr sauber. Katzen sind nämlich bei der Fellpflege sehr anspruchsvoll und verwenden sehr viel Zeit auf die gründliche Reinigung und Sauberhaltung. Laut Studien verwendet eine Katze etwa 4 % ihrer Lebenszeit für die Körperpflege – das sind 8 % der Zeit, in der die Katze nicht schläft oder döst!

Wie kommt es zu Haarballen?

Katzen lecken ihr Fell mit ihrer rauen Zunge und reinigen sich mit ihren Vorderpfoten, um systematisch den ganzen Körper zu „putzen“. Durch das Lecken werden Hautsekrete angeregt, durch die das Fell wasserdicht und glänzend bleibt. Der auf dem Haarkleid angebrachte Speichel hält die Katze darüber hinaus bei warmem Wetter kühl. Wenn Sie mehrere Katzen haben, die sich gut verstehen, haben Sie vielleicht schon beobachtet, dass die Katzen Zeit auf die gegenseitige Fellpflege verwenden und sich dabei an ihren Lieblingsschlafplätzen ausruhen.

Ein Nachteil dieser gründlichen Körperpflege ist jedoch die Bildung von Haarballen im Verdauungstrakt. Kleine Zacken, die auf der Zunge nach hinten weisen, fungieren als Kamm und fangen Haare, die dann verschluckt werden.

Verschluckte Haare können sich im Magen ansammeln. Ein Teil der Haare durchläuft den Darmtrakt und wird problemlos mit dem Stuhl ausgeschieden. Werden Haare nicht weitertransportiert, sammeln sie sich an und werden durch die normalen Verdauungsbewegungen zu Ballen oder Würstchen geformt. Haben sich erst einmal genug Haare auf diese Weise angesammelt, ist es unwahrscheinlich, dass sie den Darmtrakt passieren werden. Sie werden entweder hochgewürgt (erbrochen) oder führen zu einer Blockierung.

Dies ist ein natürlicher Vorgang. Dennoch sind viele Katzenhalter darüber besorgt. Husten, Würgen oder Erbrechen innerhalb von ein bis zwei Stunden nach einer Mahlzeit sind Anzeichen dafür, dass Ihre Katze möglicherweise mit einem Haarballen zu kämpfen hat.

Katzen, die sich selbst oder andere Katzen intensiv lecken oder die viele Haare verlieren, haben ein grösseres Risiko, dass sich Haarballen bilden und sie diese hochwürgen. Langhaarige Katzenrassen haben ebenfalls häufiger Haarballen im Vergleich zu Kurzhaarkatzen, und sie können sogar schon zu einer Blockierung des Verdauungstraktes führen, wenn die Katze noch sehr jung ist.

Was können Sie tun?

Sie können dafür sorgen, dass sich im Magen Ihrer Katze weniger Haarballen bilden, indem Sie:

  1. 1) Ihre Katze regelmässig bürsten, um ausgefallene Haare zu entfernen. So vermeiden Sie, dass Ihre Katze diese verschluckt.
  2. 2) Sie können Ihrer Katze auch Spezialfutter kaufen, welches das Verdauen von Haarballen erleichtert.

Ballaststoffreichere Nahrung verringert das Auftreten von Haarballen. Die Nahrungsfasern ziehen das Haar durch den Darmtrakt, so dass es mit dem Stuhl ausgeschieden und nicht als Haarballen hochgewürgt wird.

Die Purina PRO PLAN-Produktreihen Housecat und Derma Plus (Trockenfutter) oder Nutrisavour Housecat (Nassfutter) haben eine spezielle Formel, die das Auftreten von Haarballen verringert. Der hohe Ballaststoffgehalt erleichtert das Passieren der Haare durch den Darm.

Wenn Ihre Katze oft Haarballen hochwürgt, sollten Sie Ihren Tierarzt um Rat fragen, welche Behandlungsform oder Ernährungsumstellung geeignet sein könnte.

ERBRECHEN BEI KATZEN – WAS IST DER GRUND DAFÜR?

ERBRECHEN BEI KATZEN – WAS IST DER GRUND DAFÜR?

Image 1

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT