Leidet Ihre Katze an Gelenkschmerzen?

Ihre Katze wird auch nicht jünger. Möglicherweise stellen Sie irgendwann fest, dass sie nicht mehr ganz so gelenkig ist. Ältere Katzen sind oft weniger aktiv und schlafen vielleicht auch mehr. Der allgemeine Gesundheitszustand Ihres Stubentigers mag für dessen Alter noch gut sein – achten Sie trotzdem auf erste Anzeichen von Gelenkschmerzen. Auch Katzen können von schmerzhafter Arthrose betroffen sein. Halten Sie also nach den folgenden Symptomen Ausschau und nutzen Sie die Tipps für gesunde Gelenke bei Katzen.

Die Symptome
Leidet Ihre Katze unter Arthrose mit degenerativen Knorpelschäden, so lahmt sie möglicherweise beim Gehen und hat Schwierigkeiten beim Klettern oder Springen, bei der Körperpflege oder beim Toilettengang. Die Symptome lassen sich nach den folgenden vier Kategorien einteilen:

Weniger Bewegung

  • • Die Bewegungen Ihrer Katze wirken zögerlicher und sie springt weniger oft auf Möbel.
  • • Möglicherweise kommen sogar Schwierigkeiten beim Treppengehen dazu.
  • • Steifigkeit in den Beinen. Beobachten Sie Ihre Katze nach dem Nickerchen – besonders nach längeren Phasen der Inaktivität macht sich die Steifigkeit bemerkbar.

Weniger Aktivität

  • • Wahrscheinlich schläft und liegt Ihre Katze deutlich mehr. Sie legt sich möglicherweise auch an Orten hin, die für sie einfacher zu erreichen sind.
  • • Vielleicht ist Ihre Katze auch weniger spielfreudig und neugierig.

Weniger Körperpflege

  • • Vielleicht putzt sich Ihre Katze seltener.
  • • Möglicherweise hat sie dadurch ein dreckiges oder ungepflegtes Fell, das verfilzt aussehen kann.
  • • Umgekehrt leckt sie vielleicht besonders die schmerzhaften Körperzonen wie ein bestimmtes Gelenk, sodass es an diesem Punkt sogar zu kahlen Stellen kommen kann.

Gemütszustand verändert sich

  • • Wenn Ihre Katze ablehnend reagiert, wo sie früher den Körperkontakt genossen hat, ist dies möglicherweise ein Anzeichen für eine Arthrose.
  • • Vielleicht ist Ihre Katze jetzt auch zurückgezogener und meidet den Kontakt zu Menschen oder anderen Tieren.

Gelenkpflege bei Katzen
Bemerken Sie bei Ihrer Katze diese Symptome, so sollten Sie so schnell wie möglich einen Tierarzt aufsuchen. Der Tierarzt wird eine genaue Diagnose stellen und die geeignete Behandlung verschreiben können (z. B. entzündungshemmende Medikamente oder eine Ernährungsumstellung oder -ergänzung mit Produkten, die Entzündungen lindern und für gesunde Gelenkknorpel sorgen).

Was Sie selbst tun können
Wenn Ihre Katze an Gelenkproblemen leidet, können Sie zu Hause einige Veränderungen vornehmen, die ihr das Leben leichter machen:

  • • Stellen Sie sicher, dass Ihre Katze allen ihren Bedürfnissen leicht nachkommen kann. Kaufen Sie zum Beispiel eine leichter zugängliche Katzentoilette mit Tür oder ein weiches Bett ohne harte Ränder.
  • • Unterstützen Sie Ihre Katze vermehrt bei der Körperpflege, besonders an schwer zugänglichen Stellen.
  • • Wenn sie entspannt ist, können Sie sie vielleicht vorsichtig streicheln, aber geben Sie ihr auch viel Raum.

GESUNDHEITSTIPPS

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT