Erbrechen bei Katzen – was ist der Grund dafür?

Viele Katzenbesitzer sind es gewohnt, dass ihre Katze von Zeit zu Zeit erbricht, und machen sich deswegen keine Sorgen. Gelegentliches Erbrechen ist normalerweise das Ergebnis von übermässigem Fressen oder ausgiebigem Spielen direkt nach den Mahlzeiten. Erbrechen kann jedoch auch ein schwerwiegenderes Problem anzeigen, das eine sofortige tierärztliche Behandlung erfordert. Chronisches Erbrechen (über mehrere Tage oder Wochen) könnte durch Probleme im Magendarmtrakt oder systemische (den gesamten Körper betreffende) Störungen hervorgerufen werden.

Was ist Erbrechen?

Erbrechen bezeichnet das durch einen Reiz ausgelöste Entleeren des Mageninhalts über den Mund. Hierbei ist von einem eher passiven Hochwürgen zu unterscheiden, bei dem Nahrung sachte und ohne Magenkontraktion durch die Speiseröhre nach oben befördert wird. Erbrechende Katzen zeigen normalerweise im Vorfeld Anzeichen von Übelkeit. Dazu gehören Speichelfluss, Lecken der Lippen sowie übermäßiges Schlucken.

Mögliche Ursachen für das Erbrechen bei Katzen

Für Erbrechen bei Katzen gibt es verschiedenste Ursachen und in chronischen Fällen ist es entscheidend, dass Ihr Tierarzt die genauen Ursachen ermittelt, um die optimale Behandlung für Ihre Katze zu bestimmen. Zu den Ursachen gehören:

  • • Haarballen
  • • Zu schnelles Fressen
  • • Plötzliche Umstellung der Ernährung oder Verwendung einer neuen Katzennahrung ohne stufenweisen Übergang
  • • Aufnahme von verdorbener Nahrung, giftigen Substanzen und Fremdkörpern
  • • Unverträglichkeiten, Allergien oder Empfindlichkeit gegenüber bestimmten Futterinhaltsstoffen
  • • Befall des Verdauungstrakts durch Viren, Bakterien, Pilze oder Parasiten
  • • Chronisch-entzündliche Darmerkrankungen: Entzündung des Magens und/oder Darmtrakts
  • • Tumore im Bereich von Magen, Darm oder anderen Organen
  • • Erkrankungen anderer Körperbereiche wie Nieren, Leber, Bauchspeichel- und Schilddrüse

Was muss ich tun, wenn meine Katze erbricht?

Prüfen Sie Ihre Katze bei einem einmaligen Vorfall auf andere Krankheitsanzeichen wie Apathie, Fieber oder Durchfall. Entfernen Sie nach Möglichkeit für einige Stunden sämtliche Substanzen, die als Auslöser für das Erbrechen in Frage kommen, sowie den Fressnapf der Katze. Geben Sie Ihrer Katze weiter Wasser und sorgen Sie dafür, dass die Katze trinkt. Kommt es zu keinem weiteren Erbrechen, geben Sie Ihrer Katze einen Teelöffel Futter. Wenn sie das Futter schluckt, geben Sie ihr für ungefähr einen Tag in regelmässigen Abständen kleine Mengen Futter und fahren Sie dann mit dem normalen Füttern fort. Danach sollte das Problem gelöst sein. Verabreichen Sie Ihrer Katze keine für Menschen bestimmten oder nicht rezeptpflichtigen Medikamente ohne vorherige tierärztliche Empfehlung.

Wann sollte ich mich an einen Tierarzt wenden?

Wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn das Erbrechen andauert und/oder Folgendes auftritt:

  • • Es ist Blut im Erbrochenen
  • • Sie vermuten, dass die Katze etwas Giftiges gefressen hat
  • • Ihre Katze hat Fieber oder ist deprimiert
  • • Ihre Katze versucht vergeblich, zu erbrechen
  • • Ihre Katze scheint Schmerzen zu haben
  • • Das Zahnfleisch Ihrer Katze ist gelblich gefärbt oder sehr blass

Optimale Ernährung für Katzen mit Erbrechen

Wenn Ihre Katze erbricht, empfiehlt sich eine Ernährung mit den folgenden Eigenschaften:

  • • Hochwertige, leicht verdauliche Inhaltsstoffe: für eine geringere Magenbelastung und erhöhte Futterverträglichkeit im Falle von Gastritis
  • • Eingeschränkte Zahl von Proteinquellen, um die Gefahr einer allergischen Reaktion oder einer negativen Reaktion des Magendarmtrakts zu verringern, die zu Erbrechen führen können

Falls Ihr Tierarzt eine Futterallergie als Ursache für das Erbrechen vermutet, kann er eine hypoallergene Ernährung empfehlen, deren Formel hydrolysierte Proteine enthält. Dabei handelt es sich um Proteine, die in sehr kleine Bestandteile aufgespalten werden und damit kaum zu einer allergischen Reaktion führen können.

Wenn Haarballen die Ursache für das Erbrechen sind, empfiehlt sich neben der regelmässigen Fellpflege zur Reduzierung der verschluckten Haare auch die Verabreichung ballaststoffreicher Nahrung, die die Bildung von Haarballen verringert, da sie das Ausscheiden von Haaren über den Verdauungstrakt bzw. den Stuhlgang befördert.

Lassen Sie sich von Ihrem Tierarzt hinsichtlich der idealen Ernährung im Falle von Erbrechen beraten.

SO VERHINDERN SIE HAARBALLEN

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT