Vorbeugung von Katzenschnupfen

Katzenschnupfen ist der Grippe bei Menschen nicht unähnlich. Sie kann sich in Halsschmerzen, einer laufenden Nase, Niesen und Fieber äussern. Obschon ein Katzenschnupfen bei erwachsenen Tieren normalerweise nicht lebensgefährdend ist, kann er chronische gesundheitliche Folgen nach sich ziehen (z. B. Rhinitis). Ausserdem kann sie sich weit stärker auf sehr junge und ältere Katzen auswirken. Dieser Artikel befasst sich vertieft mit Katzenschnupfen sowie mit dessen Ursachen und Vorbeugung, damit Ihre Katze mit zusätzlicher besonderer Pflege das ganze Jahr hindurch gesund bleibt.

Ursachen für Katzenschnupfen

Bei Katzenschnupfen handelt es sich grundsätzlich um eine Erkrankung der oberen Atemwege von Katzen. Er wird üblicherweise von zwei Viren verursacht: dem felinen Herpesvirus und dem felinen Calicivirus. Andere mögliche Erreger sind Chlamydophila felis (früher als Chlamydia bekannt) und Bordetella bronchiseptica, der bei Hunden den Zwingerhusten verursacht. Die Zeitspanne zwischen der Infektion und dem Auftreten von Symptomen kann zwischen drei und fünf Tagen betragen. Sobald die Katze diese Symptome zeigt, hält die Krankheit normalerweise sieben Tage an. Sie kann jedoch auch länger andauern. Selbst gesunde Katzen können zu Trägern des Virus werden und Partikel können in fast jeder Umgebung bis zu einer Woche überleben. Bakterielle Infektionen können einen Monat oder länger dauern.

Andere Symptome

Das feline Herpesvirus ruft die schwerwiegendsten Symptome hervor und kann Augengeschwüre verursachen.
Das Calicivirus führt zu Symptomen im Bereich der oberen Atemwege, einschliesslich Lungenentzündung. Weitere Symptome sind Mundgeschwüre und in einigen Fällen Arthritis. Bei sehr jungen Kätzchen kann es zu einer vorübergehenden Lähmung kommen. Infizierungen mit dem Calicivirus fallen gemeinhin milde aus und führen seltener zu ernsthaften Komplikationen.

Vorbeugende Massnahmen

Die Vorbeugung von Erkältungen bei Katzen sowie Katzenschnupfen ist einfacher, als man vielleicht denken mag. Regelmässige Impfungen und ein gut gepflegtes Haus sind gute Mittel, um Ihre Katze vor einer Ansteckung zu schützen.

Impfung – Die wirksamste Massnahme zur Vorbeugung von Katzenschnupfen ist die Impfung. Der Impfstoff bekämpft nicht alle Virusstämme, wohl aber die gängigsten. Am Anfang sind für Kätzchen zwei Impfdosen erforderlich, gefolgt von regelmässigen Nachimpfungen. Impfungen sind auch gegen bakterielle Formen von Katzenschnupfen möglich. Fragen Sie Ihren Arzt, ob Ihre Katze eine solche Impfung benötigt.

Sauberkeit – Desinfektionsmittel für den Haushalt helfen bei der Beseitigung von Bakterien und Viren auf Tischflächen, Fussböden und anderen Oberflächen. Durch regelmässiges Waschen von Katzenbett, Wasser- und Futtergeschirr sowie häufig verwendetem Spielzeug wird die Gefahr von Krankheiten verringert. Denken Sie daran, an Orten, die Ihre Katze gerne als Versteck nutzt, häufig staubzusaugen.

Richtiges Füttern – eine gute Ernährung und ein gesunder Lebensstil tragen zu einem starken Immunsystem Ihrer Katze bei. Geben Sie Ihrer Katze Purina Pro Plan, das alle Bestandteile einer gesunden Katzenernährung bietet.

Gründliches und häufiges Putzen ist unerlässlich, wenn Ihre Katze an Katzenschnupfen erkrankt. Wird Ihre Katze krank, seien Sie besonders behutsam und ermutigen Sie sie zum Fressen, indem Sie sie mit ein paar Leckerlis und viel Zuneigung verwöhnen. Falls Ihre Katze mit anderen zusammenlebt, trennen Sie sie von den übrigen Tieren und desinfizieren Sie alle gemeinsamen Bereiche.

MYTHEN UND FALSCHE VORSTELLUNGEN RUND UM KATZEN- SCHNUPFEN

DAS PRO PLAN KATZE SORTIMENT