5 nützliche Tipps zur Pflege des Darms Ihrer Katze

Es folgen 5 einfache aber wirkungsvolle Tipps zur Pflege des Darms Ihrer Katze

Katzen-Tipps – mit der Katze spielen

1. Ausgewogene Ernährung

Eine angemessene, gut ausgewogene Ernährung für den Stoffwechsel hält Ihre Katze bei guter Gesundheit.

Deshalb ist die Wahl der geeigneten Ernährung für Ihre Katze ein Schlüsselfaktor. Wählen Sie ein Futter, das speziell entwickelt wurde, um ihre natürlichen Abwehrkräfte zu stärken. Die Einnahme von hitzebehandelten Milchsäurebakterien regt nachweislich die Produktion der natürlichen Antikörper im Darmtrakt an, während Omega-6-Fettsäuren und andere sorgfältig ausgewählte Nährstoffe eine gesunde Haut und ein glänzendes Fell begünstigen.

Eine nicht ausgewogene, einseitige Ernährung kann hingegen der Gesundheit schaden. Geben Sie Ihrer Katze nichts, was giftig sein könnte (etwa Knoblauch, Schokolade oder Avocado), und auch keine Nahrungsmittel, die Wind (Kohl, Bohnen) oder Gewichtszunahme verursachen können (Tischreste).

2. Bürsten Sie Ihre Katze (stets in Wuchsrichtung des Fells)

Katzen lieben es, sich verwöhnen zu lassen! Machen Sie das Beste daraus und bürsten Sie sie regelmässig. Dabei werden Sie nicht nur mit einem behaglichen Schnurren belohnt, sondern Sie vermeiden auch, dass die Katze zu viel Haare verschluckt, was zu Verdauungsproblemen und Verstopfung führen kann.

3. Auf die Plätze ..., fertig ... Spielen!

Bewegung hat viele Vorteile: Der Darm wird stimuliert, was einen regelmässigen Stuhlgang anregt; Gewichtszunahme wird verhindert und Stress abgebaut.

2 Mal 10 Minuten Training jeden Tag steigert die Energie Ihrer Samtpfote und festigt die Beziehung 1.

4. Alles schön mit der Ruhe

Langsam ist besser: Katzen reagieren sehr empfindlich auf Futterumstellungen und andere Veränderungen. Wenn Sie eine Umstellung auf eine andere Nahrung planen, tun Sie dies schrittweise. Ein allmählicher Übergang (mehrere Tage) hilft Ihrer Katze, sich an das neue Futter zu gewöhnen.

Nachstehend finden Sie ein einfaches Schema, wie Sie ein neues Futter in die Ernährung einführen.

5. Wasser:

Unsere Katzentiere, vor allem wenn sie nur Trockenfutter fressen, trinken oft nicht genügend Wasser, was davon herrührt, dass ihre Vorfahren in der Wüste lebten. Eine unzureichende Wasserzufuhr kann aber zu Gesundheitsproblemen führen.

Um Ihre Katze zum regelmässigen Trinken anzuregen, stellen Sie an mehreren Orten Schalen mit Wasser auf, jedoch nicht in der Nähe des Katzenklos. Das Wasser muss immer frisch sein, also mindestens zwei Mal am Tag erneuert werden. Manche Katzen ziehen fliessendes Wasser vor, am liebsten trinken sie direkt vom Hahn. Wenn Ihre Katze diese Vorliebe teilt, sollten Sie einen Katzentrinkbrunnen (Wasserfontäne) anschaffen.

Und nicht vergessen: Kontrollieren Sie regelmässig den Stuhl, das Fell und das Verhalten Ihrer Katze. Katzen können Unbehagen oder Unwohlsein nicht wie wir Menschen kommunizieren. Oft verkriechen sie sich lieber, wenn sie sich unpässlich fühlen. Achten Sie deshalb auf kleinere Änderungen in ihren Gewohnheiten und zögern Sie nicht, den Tierarzt aufzusuchen, wenn Sie den Verdacht haben, dass etwas mit Ihrer Katze nicht stimmt.

Hier noch einmal in Kürze: eine ausgewogene Ernährung, regelmässiges Bürsten, Spiel und Bewegung, eine allmähliche Umstellung (falls ein Futterwechsel ansteht) und genügend Wasser – dies sind die 5 Tipps für einen gesunden Darm.