Katzennahrung besser verstehen

Vollständige und ausgewogene Ernährung.

Katzennahrung besser verstehen

Ihre Katze benötigt für ihren jeweiligen Lebensabschnitt eine ausgewogene Vollnahrung. Sie können sicherstellen, dass Ihre Katze die richtige Ernährung erhält, indem Sie eine Katzennahrung auswählen, die den richtigen Gehalt an Vitaminen, Mineralstoffen und erforderlichen Nährstoffen gemäss wissenschaftlichen Forschungsergebnissen enthält.

Katzen haben bestimmte Nährstoffanforderungen wie beispielsweise an essentiellen Aminosäuren und Taurin. Ungenügende Mengen in der Nahrung Ihrer Katze können ihr Sehvermögen beeinträchtigen und Herzprobleme verursachen. Für die tägliche Ernährung von Katzen haben die Purina Ernährungswissenschaftler festgestellt, dass ein Anteil von 30 % an hochwertigem Protein bei Katzen das normale Wachstum sowie die Fortpflanzung unterstützt.

Vergleich der Nährstoffe auf den Verpackungen

Ein Vergleich der Nährstoffgehalte auf den Packungen hilft Ihnen dabei, die beste Ernährung für die Gesundheit und das Wohlbefinden Ihrer Katze auszuwählen. Es gibt jedoch ein paar Überlegungen und Einschränkungen, die man beachten sollte.

Der Unterschied im Feuchtigkeitsgehalt dieser verschiedenen Arten von Katzennahrung wirkt sich auf die Nährstoffdichte der Produkte oder auf die Nährstoffmenge pro Gewichtseinheit Nahrung aus. Mit zunehmendem Wasseranteil der Nahrung nimmt der Anteil an Protein, Fett und anderen essentiellen Nährstoffen ab. Dies bedeutet, dass Ihre Katze eine grössere Portion des Produkts mit höherem Feuchtigkeitsgehalt (z. B. Nassnahrung) zu sich nehmen muss, um die Ernährung zu erhalten, die sie braucht.

Dieser Unterschied im Feuchtigkeits- und Energiegehalt macht auch einen direkten Vergleich des Nährstoffgehalts unter den Produktarten unmöglich. So können Sie beispielsweise den Proteingehalt von 12 % bei Nassnahrung nicht mit dem Proteinanteil von 21 % bei einer Katzen-Trockennahrung vergleichen und schlussfolgern, dass die Trockennahrung mehr Protein liefert. Sie können jedoch einen aussagefähigen Vergleich des Proteingehalts von 21 % einer Katzen-Trockennahrung mit den 30 % einer anderen Trockennahrung machen und davon ausgehen, dass Ihre Katze bei Verzehr des proteinreichen Produkts auch mehr Protein erhält. Das proteinreichere Produkt ist jedoch nicht unbedingt das bessere – dies hängt vom Lebensabschnitt und der Lebenssituation der Katze ab, die diese Nahrung erhält.

Nahrungsergänzungen

Ausgenommen wenn dies von Ihrem Tierarzt verschrieben wird, ist der Zusatz von ergänzenden Vitaminen, Mineralstoffen oder anderen Nahrungen in der täglichen Nahrung Ihrer Katze nicht erforderlich.

Arten von Katzennahrung: Die drei Hauptarten von Katzennahrung sind Trockennahrung, Soft-Moist-Nahrung (mit geringem Flüssigkeitsanteil) und Nassnahrung. Mit der heutigen weiterentwickelten Technologie lassen sich die Rezepturen sämtlicher Katzennahrungen auf eine vollständige und ausgewogene Ernährung für Ihre Katze anpassen.

Trockennahrung: Trockennahrungen bestehen aus knusprigen Kroketten, die helfen, bei Katzen die Bildung von Plaque und Zahnstein zu reduzieren. Trockennahrungen haben zudem den Vorteil, dass sie nach dem Öffnen länger frisch bleiben als Soft-Moist- und Nassnahrungen.

Soft-Moist-Nahrung: Soft-Moist-Katzennahrungen bieten im Allgemeinen eine höhere Schmackhaftigkeit gegenüber Trockennahrungen und lassen sich bequem servieren und aufbewahren.

Nassnahrung: Diese Nahrungsart bietet im Allgemeinen die höchste Schmackhaftigkeit im Vergleich zu der Trocken- und Soft-Moist-Nahrung. Nach dem Öffnen sollten Nahrungsreste im Kühlschrank aufbewahrt werden.