Ihre neue Katze

Fellpflege bei Kätzchen

Fellpflege bei Kätzchen

Die Körperpflege Ihres Kätzchens

Katzen können sich von Natur aus selbst um ihre Fellpflege kümmern. Ihre kleine Zunge bildet eine Art Mini-Bürste, die abgestorbene Haare entfernt und Öle über das Fell verteilt. Dennoch brauchen Katzen eine helfende Hand – beispielsweise um insbesondere bei Langhaarkatzen Haarknäuelbildung entgegenzuwirken.Zudem unterscheiden sich viele Katzenrassen deutlich von ihrem ursprünglichen Äusseren, d.h. ehe sie vom Menschen durch Zucht verändert wurden. So ist beispielsweise das Fell der Ragdoll heute deutlich dicker und länger und würde ohne Hilfe bei der Pflege schnell starke Verfilzungen bilden. Bei der Körperpflege geht es nicht nur darum, Ihre Katze gut aussehen zu lassen. Durch regelmässige Pflege werden abgestorbene Haare entfernt, Fell und Haut gesund gehalten und die Bindung zwischen Mensch und Tier verstärkt. Zudem erhalten Sie die Gelegenheit, die allgemeine Gesundheit des Kätzchens zu überprüfen.

Bürsten

Die rassespezifischen Bedürfnisse variieren je nach Fellart. Anfangs ist das Fell eines Kätzchens weicher, flaumiger und kürzer als beim erwachsenen Tier. Und auch wenn das Kätzchen jetzt noch gar keine Pflege benötigt, bietet es sich trotzdem an, ihn an Pflege zu gewöhnen. Wenn sich Ihre Katze daran gewöhnt, regelmässig angefasst zu werden und lernt, daran Gefallen zu finden, gestaltet sich seine Körperpflege in der Zukunft wesentlich leichter. Erfreulich ist, dass Katzen Pflege normalerweise sehr  zu schätzen wissen. Die meisten Katzen werden irgendwann nur noch angerannt kommen, wenn sie eine Bürste oder einen Kamm in Ihrer Hand erkennen – schon wegen der Aufmerksamkeit, die sie dadurch erhalten!Ein kurzes Fell benötigt lediglich einmal wöchentlich eine schnelle „Einmal-drüber"-Behandlung mit einer leichten Bürste oder einem Kamm. Eine Langhaarkatze wie beispielsweise die Perserkatze muss täglich mit dem richtigen Zubehör gepflegt werden – fragen Sie Ihren Züchter oder Tierpfleger um Rat.

  • Beginnen Sie das Fell des Kätzchens sanft zu bürsten, wenn es sich auf Ihrem Schoss niedergelassen hat.
  • Loben Sie es mit ruhiger, besänftigender Stimme für sein braves Verhalten.
  • Brechen Sie das Bürsten bereits nach zwei Minuten ab und streicheln Sie das Kätzchen erneut. Bieten Sie ihm als Belohnung einen Leckerbissen an.
  • Wiederholen Sie diese Vorgehensweise mehrmals täglich und erweitern Sie dabei die Dauer des Bürstens.
  • Wenn Ihr Kätzchen Anstalten macht, die Bürste zu beissen oder mit ihr zu spielen, wenden Sie sich von ihm ab, lassen ihn aber nicht los. Katzen hassen es, wenn sie ignoriert werden, und lernen schnell, dass ein Angriff auf die Bürste zu einem Entzug Ihrer Aufmerksamkeit führt.
  • Sobald sich Ihr Kätzchen nach etwa fünf Tagen an diese Empfindung gewöhnt hat, beginnen Sie damit, den Bauch, Schwanz, die Ohren und weitere empfindliche Bereiche zu bearbeiten. Seien Sie besonders sanft und gestalten Sie die ersten Pflegeeinheiten sehr kurz. Wenn Sie Anzeichen von Langeweile oder Unruhe erkennen, gehen Sie auf eine Pflege des Rückens über.
  • Berühren Sie, während die Katze entspannt ist und diese angenehme Erfahrung geniesst, die Pfoten und untersuchen Sie die Krallen und Ballen. Beginnen Sie zunächst mit einer Pfote und loben Sie das Kätzchen anschliessend und belohnen es. Bei der nächsten Pflegesitzung versuchen Sie dann zwei Pfoten zu überprüfen usw., wobei Sie die Pfoten allmählich über eine längere Zeit berühren.
  • Werfen Sie einen Blick auf die Innenbereiche der Ohren und öffnen Sie vorsichtig das Maul des Kätzchens, um die Zähne und das Zahnfleisch zu begutachten.
  • Möglicherweise wäre es vorteilhaft, Katzenrassen mit langem Fell und somit reichlich Pflegebedarf an Pflegesitzungen zu gewöhnen, die auf einer rutschfesten Oberfläche auf einem Tisch erfolgen. Sobald die Kätzchen die routinemässigen Pflegemassnahmen kennen gelernt haben, verlagern Sie die Pflege auf einen Tisch, auf dem sie die Tiere auch im Erwachsenenalter pflegen wollen. Bald werden die Kätzchen diesen Ort mit Pflegesitzungen in Zusammenhang bringen.
  • Beenden Sie eine Pflegesitzung stets mit Spiel- und mit Streicheleinheiten.

Krallen

Katzenkrallen sind mehrschichtig aufgebaut. Wenn Katzen einen Baum erklettern oder an einer Kratzgelegenheit die Krallen wetzen, wird dabei oft die äussere Schicht abgetragen. Darunter kommen neue scharfe Krallen zum Vorschein (oft findet man an den Lieblings-Kratzstellen abgestossene Aussenschichten). Bei aktiven, gesunden Katzen brauchen die Krallen nur selten geschnitten zu werden. Bei Wohnungskatzen und älteren Katzen ist möglicherweise etwas Pflege erforderlich.

  • Überprüfen Sie die Krallen Ihrer Katze einmal wöchentlich.
  • Sind die Krallen sichtbar, wenn die Katze ruht – im Normalfall sind die Krallen vollständig eingezogen und nicht sichtbar – müssen sie geschnitten werden. Gewöhnlich haben die Krallen der Hinterläufe diese Behandlung am nötigsten, da Katzen die Krallen an ihren Vorderläufen mit Hilfe von Kratzbäumen oder Kratzständern gerne kurz und scharf halten.
  • Die eigentliche Prozedur kann durchaus nervenaufreibend werden, weshalb Sie, wenn Sie unerfahren sein sollten, durch eine fehlerhafte Vorgehensweise Ihre Katze verletzen und in das empfindliche Gewebe schneiden können. Wenn Sie unsicher sind, sollten Sie Ihren Tierarzt oder Züchter bitten, Ihnen die richtige Vorgehensweise beim Schneiden der Krallen zu zeigen.
  • Beim Überprüfen der Krallen sollten Sie auch die Pfotenballen auf Schnittwunden oder Fremdkörper und die Pfoten auf jegliche Anzeichen von Wundstellen untersuchen. Sollten Sie etwas Ungewöhnliches feststellen, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.

Allgemeine Wochenchecks

  • Überprüfen Sie die Ohren Ihrer Katze. Sind diese sauber und riechen nicht? Sollten die Ohren schmutzig oder rötlich sein, schlecht riechen oder jucken, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Dies gilt auch, wenn Katzen ständig den Kopf schütteln. Ohrmilben stellen bei Katzen ein häufiges Problem dar.
  • Gleiten Sie mit den Händen am gesamten Körper Ihrer Katze entlang. Stellen Sie irgendwelche Kratzer, Klümpchen oder Knötchen fest? Wenn ja, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt.
  • Überprüfen Sie die Augen und Ohren und wenden Sie sich an Ihren Tierarzt, wenn Sie Ausfluss feststellen.
  • Überprüfen Sie den Bereich unterhalb des Schwanzes. Das Hinterteil sollte sauber sein und gesund aussehen. Jegliche Anzeichen von Schmutz, Würmern oder Wundstellen sollten Sie Ihrem Tierarzt zeigen.
  • Fahren Sie mit der Hand gegen den Strich durchs Fell, um die Haare aufzustellen. Überprüfen Sie den Haaransatz und die Haut. Gibt es irgendwelche Anzeichen für Parasiten oder Flohdreck (schwarze Flecken)?

Baden

Die meisten Katzen mit kurzem Fell kommen ihr gesamtes Leben ohne Baden aus. Dennoch kann ein Bad notwendig werden, beispielsweise wenn die Katze Durchfall hat. Katzenrassen mit langem Fell und Ausstellungskatzen werden relativ häufig gebadet. Deshalb sollten Sie sie bereits in jungem Alter an das gelegentliche Baden mit warmem Wasser gewöhnen. Diese Prozedur können Sie aber auf Wunsch auch einem Fachmann überlassen und hierfür Ihren Tierpfleger oder Tierarzt um Hilfe bitten.

  • Unterziehen Sie das Fell einer gründlichen Pflege, damit sich keine Verfilzungen bilden. Der Zustand eines verfilzten Fells verschlechtert sich wesentlich, wenn es nass ist.
  • Legen Sie eine Gummimatte auf den Boden des Waschbeckens. Sie können auch eine Badewanne verwenden, aber bei Verwendung eines Waschbeckens brauchen Sie sich nicht zu bücken.
  • Füllen Sie das Waschbecken zur Hälfte mit warmem Wasser und befestigen Sie am Wasserhahn einen Brausekopf.
  • Halten Sie ein mildes Katzen-Shampoo und ein Handtuch griffbereit.
  • Wenn Sie sich nicht sicher sind, dass Sie die Prozedur nur mit einem Arm vornehmen können, sollten Sie sich helfen lassen. Wenn Ihre Vorgehensweise nervös oder unerfahren wirkt, wird Ihre Katze Sie absolut nicht an sich ranlassen wollen!
  • Greifen Sie Ihre Katze mit sanftem aber festem Griff, setzen Sie sie in das Waschbecken und benetzen Sie das gesamte Fell.
  • Achten Sie darauf, dass kein Wasser in Augen und Ohren Ihrer Katze gelangt.
  • Wenden Sie das Shampoo gemäss der Anleitung an und spülen Sie den Schaum gründlich ab.
  • Nehmen Sie die Katze jetzt heraus, legen ihr ein Handtuch über und trocknen sie mit dem Handtuch grob ab. Schliessen Sie den Trockenvorgang in einem warmen Zimmer ab.
  • Überprüfen Sie das Wasser im Waschbecken auf Anzeichen von Parasiten wie Flöhe oder Zecken. Sollten Sie etwas feststellen, muss möglicherweise sowohl Ihr Haus bzw. Ihre Wohnung als auch die Katze behandelt werden (konsultieren Sie Ihren Tierarzt).
  • Hat Ihre Katze ein sehr langes Fell, muss dieses möglicherweise mit einem Fön bei gleichzeitigem Bürsten getrocknet werden. Diese Vorgehensweise wird Ihnen Ihr Züchter im Rahmen der Pflegeanleitung einschliesslich eventueller Details zum Styling des Fells mitgeteilt haben. Halten Sie den Fön in angemessenem Abstand zur Haut und betreiben Sie ihn mit einer schwachen Einstellung, da die Haut sonst Verbrennungen erleiden kann.
  • Lassen Sie die Katze erst heraus, wenn ihr Fell vollständig getrocknet ist.
Expertenteam

EXPERTENTEAM

Haben Sie eine Frage über Ernährung oder Gesundheit Ihres Tieres? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere Tierärztin und ihr Expertenteam.


Weiter

Expert

1 Frau, 2 Hunde, 700 km

Rachel wird in totaler Autonomie mit ihren 2 Hunden den längsten Europäischen Wanderweg im Polarkreis zurücklegen.

FOLGEN SIE DEM ABENTEUER

Expertenteam

TREFFEN SIE UNS

PURINA Newsletter: tauchen Sie ein in die Welt von PURINA und profitieren Sie von vielen Vorteilen !

Weiter