Ihre neue Katze

Finden Sie das passende Kätzchen

Finden Sie das passende Kätzchen

Welches Kätzchen passt zu mir?

Sollten Sie sich für ein Kätzchen entschlossen und eine Vorstellung haben, welche Katzenrasse Sie sich wünschen, müssen Sie nur noch das für Sie perfekte Haustier finden. Zuerst sollten Sie einen verantwortungsvollen Tierschutzverein oder Züchter ermitteln.

Ein Kätzchen vom Tierschutzverein

Landesweit finden Sie in Tierschutzvereinen und -organisationen, die sich darauf spezialisiert haben, für Katzen ein neues Zuhause zu ermitteln, Katzen in allen möglichen Variationen und Altersklassen. Eine gute Einrichtung verfügt über saubere, schlichte Zellen mit einem warmen, abgesicherten Schlafbereich sowie über saubere Katzenklos und Spielzeug.Sie werden auf freundliche, fürsorgliche und sachkundige Mitarbeiter treffen, die Ihnen viele Fragen zu Ihrer Person und Ihrem Lebensstil stellen werden, um die richtige Katze für Sie zu ermitteln. Die meisten angesehenen Einrichtungen nehmen auch einen Hausbesuch vor, um sich zu vergewissern, dass Ihr Zuhause und die Lage Ihres Hauses bzw. Ihrer Wohnung sicher sind. Zudem lassen die meisten Einrichtungen die Katzen vor der Abgabe erst kastrieren bzw. sterilisieren oder möchten, dass Sie eine Vereinbarung unterzeichnen, mit der Sie sich zur Veranlassung dieses Eingriffs verpflichten.Reinrassige Kätzchen sind in der Regel rund ums Jahr erhältlich.

Welche Fragen Sie dem Züchter stellen sollten

  • Fragen Sie den Züchter nach seinem Interesse an der jeweiligen Katzenrasse. Setzt er die Katzen beispielsweise auf Ausstellungen ein, züchtet er sie regelmässig oder sind die Katzen für ihn lediglich Haustiere? Diese Faktoren können den Grad der Aufmerksamkeit anzeigen, mit dem die Kätzchen ordnungsgemäss auf ihr Leben als Haustiere vorbereitet werden.
  • Wie viele Würfe erzielt der Züchter pro Jahr? Ein verantwortungsvoller Züchter wird dafür sorgen, dass eine Katze im Jahr nur einmal wirft. Wie viele Würfe hat die jeweilige Katze bereits hinter sich?
  • Wo wird der Katzennachwuchs aufgezogen? Kätzchen, die in einem richtigen Zuhause aufwachsen, sind bei weitem besser sozialisiert als solche, die in einer Katzenpension gehalten werden.
  • Welchen Extraservice bietet der Züchter? Ein verantwortungsvoller Züchter ist bereit, Ihnen ein Katzenleben lang Ratschläge zu geben.
  • Gibt es in den Zuchtlinien des Züchters irgendwelche bekannten genetischen Probleme?

Treffen mit dem Züchter

Wenn Sie mit den Antworten, die Sie vom Züchter erhalten, zufrieden sind und der Züchter mit Ihnen als Tierhalter zufrieden sind und Ihr Zuhause als geeignet betrachten, ist es an der Zeit, sich die Kätzchen konkret anzuschauen, um auch Ihre Interessen wahrzunehmen.Prüfen Sie die Kätzchen des Züchters auf ein gesundes Äusseres und ein gutes Benehmen und achten Sie auch darauf, dass der Züchter mit den Kätzchen entspannt und freundlich umgeht.Katzenmütter könnten gegenüber Personen, die ihren Nachwuchs beobachten, etwas vorsichtig sein, sollten aber keine Ängstlichkeit oder Aggression zeigen. Nach der Geburt ist das Fell und die allgemeine Verfassung der Kätzchen vielleicht nicht in Bestform, aber davon abgesehen sollten die Kätzchen gesund wirken.Hält der Züchter auch den Kater in seinem Bestand? Falls ja, bitten Sie darum, ihn sich anzuschauen. Auch wenn die Kater nichts mit der Aufzucht des Nachwuchses zu tun haben, ist aufgrund von Studienergebnissen bekannt, dass die Kätzchen von ihren Vätern Persönlichkeitsmerkmale erben – der Charakter ist also wichtig. Erkundigen Sie sich nach Gesundheit, Eltern und Temperament des Katers.

Treffen mit dem Züchter

Wenn Sie mit den Antworten, die Sie vom Züchter erhalten, zufrieden sind und der Züchter mit Ihnen als Tierhalter zufrieden sind und Ihr Zuhause als geeignet betrachten, ist es an der Zeit, sich die Kätzchen konkret anzuschauen, um auch Ihre Interessen wahrzunehmen.Prüfen Sie die Kätzchen des Züchters auf ein gesundes Äusseres und ein gutes Benehmen und achten Sie auch darauf, dass der Züchter mit den Kätzchen entspannt und freundlich umgeht.Katzenmütter könnten gegenüber Personen, die ihren Nachwuchs beobachten, etwas vorsichtig sein, sollten aber keine Ängstlichkeit oder Aggression zeigen. Nach der Geburt ist das Fell und die allgemeine Verfassung der Kätzchen vielleicht nicht in Bestform, aber davon abgesehen sollten die Kätzchen gesund wirken.Hält der Züchter auch den Kater in seinem Bestand? Falls ja, bitten Sie darum, ihn sich anzuschauen. Auch wenn die Kater nichts mit der Aufzucht des Nachwuchses zu tun haben, ist aufgrund von Studienergebnissen bekannt, dass die Kätzchen von ihren Vätern Persönlichkeitsmerkmale erben – der Charakter ist also wichtig. Erkundigen Sie sich nach Gesundheit, Eltern und Temperament des Katers.

Der Katzennachwuchs

Sobald Sie Ihre bevorzugte Katzenrasse und verfügbare Kätzchen aus einem Wurf ermittelt haben, besuchen Sie diese mehrmals, ehe Sie eines der Kätzchen mit nach Hause nehmen. Persönlichkeitsmerkmale zeigen sich auch nach Tagen oder Wochen und helfen Ihnen bei der Entscheidung, ob eines der Kätzchen gut zu Ihrer Familie passt. In der Regel findet die Begutachtung statt, wenn der Katzennachwuchs etwa fünf Wochen alt ist. Versuchen Sie, den Kätzchen möglichst früh einen Besuch abzustatten. Vielleicht werden Sie nach mehreren Besuchen einen nervösen, zurückhaltenden oder reaktionsfreudigen Charakter bemerken – Kätzchen mit diesen Merkmalen sollten Sie nicht kaufen, ausser Sie wissen, worauf Sie sich möglicherweise einlassen!

Bewertung des Charakters

Verbringen Sie ein paar Minuten damit, den Kätzchen beim Spielen untereinander zuzusehen. Bereits mit fünf oder sechs Wochen machen sich ansatzweise unterschiedliche Persönlichkeiten bemerkbar – es gibt die schüchtern und hilflos wirkenden Kätzchen, aber auch aufgedrehte Mischlingskatzen, die alles immer mit Volldampf machen.Die meisten Kätzchen weisen eine Mischung verschiedener Charakterzüge auf, ein guter Züchter (oder Tierschutzverein bzw. eine Tierschutzorganisation) wird eine Vorstellung davon haben, welcher Persönlichkeitstyp am besten zu Ihnen passt. Auch wenn es Ihnen vielleicht das verletzliche kleine Kätzchen angetan hat, das hinter dem Sofa hervorlugt, könnte diese Art Kätzchen durchaus viel Einsatz für eine gesunde körperliche Entwicklung erfordern, was am besten Haltern mit mehr Erfahrung zu überlassen ist. Das ideale Kätzchen für einen angehenden Halter ist selbstsicher, aber nicht zu unabhängig. Heben Sie ein Kätzchen auf, liebkosen Sie es und sprechen Sie mit weicher, beruhigender Stimme zu ihm. Zeigt sich das Kätzchen widerstrebend oder beruhigt es sich schnell und geniesst die Zuwendung?Wenn Kätzchen schläfrig wirken, könnte dies ein Zeichen schlechter Sozialisierung, von Übelkeit oder aber auch von etwas so Harmlosem sein wie ein Schläfchen nach einer Mahlzeit oder einer hektischen Spieleinheit. Richten Sie es ein, dass Sie die Kätzchen zu einer anderen Zeit nochmals begutachten. Wenn die Kätzchen dann den gleichen Eindruck erzeugen, sollten Sie es besser anderswo probieren.

Körperliche Überprüfung

Sobald Sie eine Vorliebe für ein bestimmtes Kätzchen entwickeln, sollten Sie es näher untersuchen.

  • Stufen Sie seine Grösse im Vergleich zu den anderen Kätzchen ein. Ein grösseres Kätzchen ist im Allgemeinen gesünder als ein kleineres und schlankeres.
  • Betrachten Sie die Körperform. Junge Katzen sehen recht plump und schwerfällig aus, da sie in ihrer Entwicklung noch nicht ihre typisch elegante Formgebung angenommen haben. Dennoch sollten die Kätzchen keinen Kugelbauch haben, der auf Wurmbefall hindeuten kann – ausser natürlich, falls die Kätzchen gerade gefüttert wurden.
  • Beobachten Sie, wie sich das Kätzchen bewegt. Bewegt es sich frei und ohne Anzeichen von Bewegungsschwäche?
  • Streicheln Sie das Fell des Kätzchens. Es sollte sauber und weich sein und keine Kahlstellen aufweisen. Teilen Sie das Fell und untersuchen Sie es auf Räude oder schwarze Flecken, die auf einen Flohbefall hindeuten können.
  • Die Augen sollten glänzend und frei von Ausfluss sein. Sollte das dritte Augenlid über dem Augapfel verlaufen, könnte sich das Kätzchen unwohl fühlen.
  • Die Nase sollte sauber sein.
  • Die Ohren sollten weder schmutzig noch rot sein und nicht riechen oder jucken. Kopfschütteln kann auf eine Infektion hindeuten.
  • Heben Sie ein Kätzchen auf, halten Sie es dicht an sich und lauschen Sie seiner Atmung. Achten Sie darauf, dass kein Keuchen oder eine Anstrengung zu hören ist.
  • Setzen Sie das Kätzchen auf den Boden und stossen Sie einen hellen Laut aus. Reagiert das Kätzchen darauf? Insbesondere bei weissen Katzen ist Taubheit ein häufiges Problem.
  • Nehmen Sie das Spielzeug eines der Kätzchen und versuchen Sie das Kätzchen zum Spielen zu animieren, indem Sie das Spielzeug behutsam vor ihm hin und her bewegen. Dies sollte den Jagdinstinkt auslösen und im Kätzchen den Wunsch wecken, das Spielzeug zu verfolgen und anzuspringen – aber Kätzchen sind von Natur aus sowieso verspielt. Natürlich könnte es vorziehen, stattdessen mit dem Schwanz ihrer Geschwister zu spielen, was ein ebenso gutes Zeichen ist.

Es kommt auf den richtigen Zeitpunkt an

Die mit der Mutter verbrachte Zeit ist enorm wichtig. Durch Spielen lernen die Kätzchen, wie sie sich mit anderen Katzen verständigen, das Katzenklo richtig gebrauchen und jagen. Wird ein Kätzchen zu früh von seiner Familie getrennt, kann es ängstlich und schüchtern sein. Geschieht die Trennung zu spät, haben die Kätzchen den besten Zeitpunkt für eine gute Bindung mit Ihnen und für ein Maximum an Freude und Vergnügen beim Zusammenleben in Ihrem Zuhause verpasst.

Wenn die Kätzchen in einer Katzenpension oder in einem sehr ruhigen Zuhause aufwachsen, haben sie nicht ausreichend Sozialkontakte mit Menschen gehabt und konnten sich nicht an bestimmte Umstände in ihrer Umwelt gewöhnen. Es ist wichtig, dass ein Kätzchen weiss, dass eine laufende Waschmaschine keine Gefahr darstellt und dass sich das Kätzchen beispielsweise an den Umgang mit mindestens vier verschiedenen Personen gewöhnt.Am besten nimmt man das Kätzchen im Alter von acht Wochen zu sich. Allerdings wird Züchtern reinrassiger Katzen empfohlen, die Kätzchen nicht unter einem Alter von 12 bis 13 Wochen abzugeben – eine Woche, nachdem sie alle Impfungen abgeschlossen und eine tierärztliche Untersuchung durchlaufen haben.

Expertenteam

EXPERTENTEAM

Haben Sie eine Frage über Ernährung oder Gesundheit Ihres Tieres? Zögern Sie nicht und kontaktieren Sie unsere Tierärztin und ihr Expertenteam.


Weiter

Expert

1 Frau, 2 Hunde, 700 km

Rachel wird in totaler Autonomie mit ihren 2 Hunden den längsten Europäischen Wanderweg im Polarkreis zurücklegen.

FOLGEN SIE DEM ABENTEUER

Expertenteam

TREFFEN SIE UNS

PURINA Newsletter: tauchen Sie ein in die Welt von PURINA und profitieren Sie von vielen Vorteilen !

Weiter